Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Offensivspektakel auf der Rankweiler Gastra

©vmh
Jubilar FC RW Rankweil hofft auf sportlich bessere Zeiten als im Herbst

Vom Abstieg bis zum Erreichen eines vorderen Tabellenplatzes spricht Trainer Stipo Palinic

Als Tabellenschlusslicht wäre der Jubilar FC RW Rankweil (100-Jahr Jubiläum) in das Abstiegs Play-off im ersten Jahr der VN.at Eliteliga Vorarlberg im Frühjahr 2020 gegangen. Allerdings haben die Rot-Weißen im Herbstdurchgang in allen achtzehn Meisterschaftsspielen mit einer Rumpftruppe antreten müssen und die personellen Schwierigkeiten waren riesengroß. Ständig fehlten zwischen sechs und neun wichtige Kaderspieler aufgrund langen Verletzungen.

In der neuen Meisterschaft 2020/2021 ist das völlig anders. Bis auf Mathias Bechter (schulische Gründe im Ausland) stehen Trainer Stipo Palinic alle Kaderspieler wieder zur Verfügung. „Wir können in der Eliteliga alle Gegner schlagen. Es kann auch viel Negatives passieren, aber sogar in der oberen Tabellenhälfte kann man mitwirken. Wir haben schon Qualität im Team. Ein Abstieg wäre für meine Mannschaft sehr schade, weil speziell in der Offensivabteilung für diese Leistungsstufe Klassespieler für ein Spektakel sorgen können. Uns fehlt die Konstanz und eine starke Abwehr“, so der 58-jährige Kroate, der schon dreieinhalb Jahre auf der Betreuerbank auf der Gastra Platz nimmt.

Besonders in den Heimspielen will Palinic das seine Schützlinge für den treuen Anhang für Offensivpower sorgen. Die starken Kicker Fabian Koch, Mathias Flatz oder Timo Wölbitsch können mit ihrer Qualität eine Partie im Alleingang entscheiden. Mit der Rückkehr aller Langzeitverletzten sind die Rankler auch in der Startaufstellung variabler geworden und es gibt mehr Alternativen. Fast zu hundert Prozent sind alle Kaderspieler unter die Kategorie Eigenbaus einzuordnen. Und von diesem eingeschlagenen Weg gehen die Verantwortlichen samt dem Trainerstab nicht eine Sekunde weg. Dem Nachwuchs und der jungen Garde gehört in Rankweil die vielversprechende Zukunft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Rankweil
  • Offensivspektakel auf der Rankweiler Gastra
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen