Offener Brief junger Muslime aus 76 Ländern an Obama

300 junge Muslime aus über 70 Ländern rund um den Globus haben den neuen US-Präsidenten Barack Obama in einem offenen Brief ersucht, Maßnahmen zum Abbau der Spannungen zwischen dem Westen und der muslimischen Welt zu ergreifen.

Sie geben Obama und den westlichen Regierungen konkrete Empfehlungen an die Hand: Verstärkt die Jugend und Minderheiten in Entscheidungsprozesse einzubinden, gemeinsame Werte zu fördern und zu respektieren sowie einen ehrlichen Dialog zu führen und Konflikte diplomatisch zu lösen.

“Wir fordern Sie, die Führer der heutigen Welt, auf, diese Schritte zu tun, sodass wir (…) helfen können, unsere Welt in eine bessere Zukunft für alle zu führen”, sehen die Verfasser des Briefs die “Zeit für einen Wandel” gekommen. Der Brief ist ein Ergebnis der Konferenz “Muslim Leaders of Tomorrow” (“Muslimische Führer von Morgen”) in der vergangenen Woche in Doha (Katar). Die dort teilnehmenden jungen Journalisten, Künstler und Wissenschafter dringen in dem der APA vorliegenden Schreiben auch auf die Einhaltung der Menschenrechte, “weil diese von Gott gegeben sind”.

Obama hat in der muslimischen Welt Hoffnungen auf eine Entspannung nach acht Jahren der Präsidentschaft von George W. Bush geweckt – auch weil er mehrere Jahre in Indonesien verbrachte, dem bevölkerungsreichsten muslimischen Land der Welt. In seiner Antrittsrede vor dem Kapitol versprach Obama der muslimischen Welt einen “Weg nach vorne”, begründet auf “gemeinsamen Interessen und gegenseitigem Respekt”.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Offener Brief junger Muslime aus 76 Ländern an Obama
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen