AA

OF Ludesch nützte den Heimvorteil

Die siegreiche Wettkampfgruppe der OF Ludesch
Die siegreiche Wettkampfgruppe der OF Ludesch ©Harald Hronek
Angriffscup Ludesch

Hohes Niveau beim Angriffscup mit 25 Wettkampfgruppen aus dem ganzen Land.

(amp) Wenige Wochen vor dem Angriff auf den “Goldenen Helm” nützten 25 Wettkampfmannschaften aus dem ganzen Land den Angriffscup auf dem Ludescher Sportplatz als Standortbestimmung. Die Ortsfeuerwehr Ludesch mit Kommandant Bruno Öhre und Wettkampfleiter Martin Schanung, der mit der Ludescher Wettkampftruppe auc selbst im Einsatz stand, hatte den Wettbewerb akribisch vorbereitet. Das Wetter spielte – bis auf ein paar Regentropfen bei den Finalis – ganztägig mit, sodass optimale Wettkampfbedingungen gegeben waren. Die Kampfrichter mit den beiden Hauptbewertern, dem Feldkircher BFI Manfred Morscher und dem Montafoner Josef Kieber an der Spitze, nützten den Angriffscup quasi als “Warming up” für die Landesbewerbe Anfang Juli in Tisis. Am Ende der Wettkämpfe stand Ludesch 1 vor Satteins 2 und Schnifis 1 am Siegerpodest. Bereits beim ersten Grunddurchgang markierte Ludesch mit 31,33 Sekunden absolute Tagesbestzeit, hatte dann kurzfristig einen “Hänger” um dann im Finale noch einmal fehlerfrei mit 33,68 Sekunden vor imponierender Zuschauerkulisse zu brillieren. Thüringerberg auf Platz sieben und Blons auf dem 10. Platz landeten ebenfalls als Bezirkswehren unter den Top ten.
Jedenfalls rechnet man sich nach dem überzeugenden Sieg bei der OF Ludesch erneut Chancen auf den “Goldenen Helm” aus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ludesch
  • OF Ludesch nützte den Heimvorteil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen