Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreichs Jung-Adler holen Platz drei

Das neu formierte Skisprung-Team mit Michael Hayböck, Manuel Poppinger, Thomas Diethart und Gregor Schlierenzauer zeigte beim Teamspringen im polnischen Zakopane eine durchwachsene Leistung und klassierte am Ende auf dem guten dritten Rang.

Beim Teamspringen im polnischen Zakopane ging das österreichische Team mit den Debütanten Manuel Poppinger und Thomas Diethart, sowie Michael Hayböck und Gregor Schlierenzauer in den Kampf und den Sieg. Hayböck klassierte sich mit einem soliden Sprung zu Beginn hinter Deutschland auf Rang zwei. Als nächster zeigte Poppinger einen ausgezeichneten Sprung und brachte sein Team knapp vor Deutschland und Polen auf Rang eins. Tourneesieger Diethart verlor die Führung trotz eines soliden Sprunges wieder an Deutschland mit Andreas Wellinger. Gregor Schlierenzauer verlor mit seinem Sprung gegenüber Polen und Slowenien, konnte den Abstand zu Deutschland vor dem zweiten Durchgang jedoch auf 1,7 Punkte verkürzen.

 

Poppinger zeigt Nerven

Michael Hayböck zeigte auch im zweiten Durchgang eine starke Leistung und konnte den Rückstand auf die weiter führenden Deutschen noch einmal etwas verkürzen. Als zweiter Springer im war wieder Manuel Poppinger an der Reihe. Der Team-Debütant zeigte jedoch Nerven und kam nur auf 114 Meter. Dadurch fiel Österreich mit gut 13 Punkten Rückstand hinter Slowenien auf Rang drei zurück.

Österreichs dritter Springer, Thomas Diethart, hatte bei starkem Rückenwind kaum eine Chance und verlor weiter auf Deutschland mit Wellinger und Slowenien mit Damjan. Sogar Polen zog nach sieben von acht Sprüngen am ÖSV-Team vorbei. Gregor Schlierenzauer zeigte zum Abschluss einen starken Sprung auf 132,5 Meter und verdrängte Polen mit Kamil Stoch noch auf den vierten Gesamtrang. Den Sieg holte sich Slowenien nach einem starken Sprung von Peter Prevc rund zwölf Punkte vor Deutschland und 26 Punkte vor Österreich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport Homepage
  • Österreichs Jung-Adler holen Platz drei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen