Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich verliert, aber Chance auf das Halbfinale lebt

Österreich verliert gegen Schweden, aber darf sich Chancen auf das Halbfinale machen.
Österreich verliert gegen Schweden, aber darf sich Chancen auf das Halbfinale machen. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Hard/Bregenz. Trotz der erwartungsgemäßen Niederlage gegen Schweden lebt für Österreichs-U-18-Team die Möglichkeit ins Semifinale einzuziehen.
Best of Oesterreich und Schweden

Mit 23:32 erlitt Österreich gegen Schweden zwar eine klare Niederlage, das Resultat genügt aber dafür, dass nun am Mittwoch gegen Deutschland ein Remis für den Einzug ins Halbfinale reichen würde.

Österreich ging als Außenseiter in das Spiel gegen den Turnierfavoriten Schweden. Und diese Rollenverteilung bestätige sich in den ersten zehn Minuten zu deutlich: Die Schweden lagen schnell 6:0 voran, erst dann gelang Österreich der erste Treffer. Da schien das ÖHB-Team schnell in ein Debakel zu laufen. Aber ein Timeout brachte die Österreicher gegen das weltbeste U18-Team wieder zurück auf Schiene. Die Österreicher spielten dann tolle 20 Minuten, waren den Schweden ebenbürtig und kamen wieder bis auf vier Tore an die Schweden heran – 15:11 für Schweden der Pausenstand.

Auch nach der Pause spielten die Österreicher lange gut mit, erst in der Schlussphase häuften sich die Fehler, die Schweden kamen letztlich doch zu einem deutlichen Erfolg und haben sich schon fix für das Halbfinale qualifiziert. Weißrussland spielt fix um die Plätze fünf bis acht, der zweite Halbfinalist wird im Duell Österreich gegen Deutschland (Mittwoch 18 Uhr in Hard) ermittelt, dem ÖHB-Team würde schon ein Remis für die große Sensation genügen. Weil das Minimal-Ziel im Spiel gegen Schweden – eine Niederlage mit maximal zwölf Toren Differenz erreicht wurde.

Die besten Spieler waren Christoph Neuhold (Österreich) und Henrik Olsson (Schweden).

Roland Marouschek (Teamchef Österreich): Nach dem schwachen Start haben wir 40 Minuten mitgespielt, am Schluss haben die Kräfte nachgelassen. Schweden ist das beste Team der EURO.“

Bernd Friede (HC Hard, Handballer des Jahres 2012): „ Österreich hat versucht mitzuspielen, aber die Schweden waren zu stark. Trotzdem kann Österreich auf das Erreichte stolz sein.“

Andi Dittert (ehemaliger Teamspieler): „Wir könne Deutschland schlagen, wir müssen an die Leistung von Norwegen und Weißrussland anschließen. Die Mannschaft muss an sich selbst glauben. Schweden spielt schon Männerhandball, das ist nicht der Maßstab.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Österreich verliert, aber Chance auf das Halbfinale lebt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen