Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖFB-Team mit versöhnlichem Abschluß - 3:0-Sieg gegen die Färöer

Jubilar Ivanschitz und Alaba jubeln über das 1:0
Jubilar Ivanschitz und Alaba jubeln über das 1:0 ©APA
Österreichs Nationalteam gewinnt am letzten Spieltag der WM-Qualifikationsgruppe C in Torshavn gegen die Färöer mit 3:0 und sichert sich damit Platz drei hinter Deutschland und Schweden. Die Torschützen waren Ivanschitz, Prödl und Alaba.

Im womöglichen letzten Spiel unter Teamchef Marcel Koller hatten die Österreicher, die im Vergleich zum Spiel in Stockholm mit fünf Änderungen in der Anfangsformation begannen,  den besseren Start und fanden durch Bayern-Legionär David Alaba auch die erste Chance vor. Dessen Distanzschuß wehrte Keeper Nielsen allerdings noch gut ab. Nach einer guten Viertelstunde durfte sich dann Andreas Ivanschitz, der am heutigen Tag seinen 30. Geburtstag feiert, über den Führungstreffer für seine Mannschaft freuen: Weiter Ball von Martin Harnik, Ivanschitz versprang beim Versuch die Kugel anzunehmen zwar, allerdings kam der Spanien-Legionär mit freundlicher Unterstützung von Nielsen dennoch noch zum Abschluß und schob zum 1:0 für die ÖFB-Elf ein.

Färöer kommen besser ins Spiel

Wer davon ausging, dass Alaba & Co. durch diesen Führungstreffer die Partie locker kontrollieren würden, sah sich getäuscht. Die Inselkicker spielten wie erwartet sehr robust und sorgten vor allem durch hohe Bälle nach Freistößen und Ecken doch für einige Verwirrung in der rot-weiß-roten Hintermannschaft. Sieben Minuten vor dem Seitenwechsel musste Austria-Goalie Heinz Lindner gegen Justinussen parieren. So ging es mit der 1:0-Führung in die Kabinen, in den ersten 45 Minuten hatte Österreich zwar deutlich mehr Ballbesitz, die Färöer verstanden es aber dennoch, die heimischen Kicker zu ärgern.

Die Entscheidung fällt nach einer guten Stunde

In Halbzeit zwei blieben die Mannen von den Schafsinseln ein unangenehmer Gegner, Prödl (nach einem Eckball) und Alaba (Elfmeter) sorgten mit ihren Treffern für die Entscheidung in diesem letzten WM-Qualifikationsspiel. Für David Alaba war es bereits der sechste Treffer dieser Quali, der Jungstar sicherte sich damit klar die interne Scorerwertung. Die Färinger zeigten Moral und wollten unbedingt den Ehrentreffer, der den Gastgebern knapp zehn Minuten vor dem Ende durch einen abgefälschten Schuss von Olsen auch beinahe gelungen wäre. Zuvor hatte der eingewechselte Rapid-Akteur Marcel Sabitzer für Österreich nur die Stange getroffen. Am Ende stand ein klarer 3:0-Erfolg, der gleichzeitig den ersten Auswärtssieg auf den Schafsinseln und auch in der Qualifikations-Gruppe bedeutete.

Positiver Abschied aus der Qualifikation

Mit diesem Sieg auf den Färöern wurde nun auch hoffentlich endlich der sogenannte “Inselfluch” beendet. Gleichzeitig konnten drei wertvolle Punkte im Hinblick für die kommende Qualifikation zur Europameisterschaft 2016 eingefahren werden, ein Platz in Lostopf 3 ist im Bereich des Möglichen. Zudem holte die Koller-Elf 17 Punkte, so viele wie seit der erfolgreichen Qualifikation zur WM in Frankreich 1998 nicht mehr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • ÖFB-Team mit versöhnlichem Abschluß - 3:0-Sieg gegen die Färöer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen