Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Obervermuntwerk II – Gigant im Berginnern

Ende 2018 geht mit dem Obervermuntwerk II das zweitgrößte Pumpspeicherkraftwerk der Vorarlberger Illwerke AG in Betrieb.
Lesen Sie heute Teil 1 der Serie zum Bau des Obervermuntwerk II

Mit einer Leistung von zweimal jeweils 180 Megawatt im Turbinen- und Pumpbetrieb leistet das unterirdische Kraftwerk einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Nach dreieinhalb Jahren Bauzeit wurden bereits einige Meilensteine erreicht. Zu nennen sind dabei vor allem das Ende der Rohbauarbeiten in der Krafthauskaverne und der Beginn der maschinellen Hauptmontagearbeiten. Die VOL-Fotoserie zeigt wieder einige spektakuläre Impressionen von Vorarlbergs größter Baustelle.

Der Silvrettasee ist der obere Speicher des neuen Pumpspeicherkraftwerks Obervermuntwerk II der Vorarlberger Illwerke AG. Über ein Einlaufbauwerk fließt das Wasser in die rund 3 Kilometer lange Oberwasserführung Richtung Kraftwerk. Dort trifft es auf die zwei Maschinen mit je 180 Megawatt Leistung und produziert Strom.

11 Prozent des natürlichen Einzugsgebiets des neuen Obervermuntwerks II sind mit Gletschern bedeckt. Der Ochsentaler Gletscher gilt auch als Ursprung der Ill.

01_ochsentaler-gletscher-970x380
01_ochsentaler-gletscher-970x380

Das Silvrettadorf dient während der Bauphase als Unterkunft für die Arbeiter. Zu Spitzenzeiten arbeiten rund 450 Menschen am zweitgrößten Kraftwerk der Illwerke.

02_silvrettadorf-970x380
02_silvrettadorf-970x380

Der Schützenschacht auf der Bielerhöhe beherbergt zwei Absperrorgane für die Oberwasserführung. Er ist rund 50 Meter tief und hat einen Durchmesser von 10,4 Metern. Von hier fließt das Wasser entweder in den Silvrettastollen (Turbinenbetrieb) oder in den Silvrettasee (Pumpbetrieb).

03_schuetzenschacht-970x380
03_schuetzenschacht-970x380

Das Wasserschloss ist jenes Bauwerk, das den Wassermassen bei zu hohem Druck die Möglichkeit gibt, nach oben aufzuschwingen. Das Foto zeigt das Ende der obersten Kammer – den obersten Rückzugsort für das Wasser.

04_wasserschloss
04_wasserschloss

Das Wasserschloss ist beinahe schon fertiggestellt. Von hier aus fließt das Wasser wieder zurück in den Schacht und von dort wieder in den Silvrettastollen.

05_wasserschloss-obere-kammer-970x380
05_wasserschloss-obere-kammer-970x380

Das Übergangsbauwerk zum Wasserschloss wird betoniert. Das Bauwerk ist oben offen, sodass die Luft, die von den Wassermassen verdrängt wird, nach oben hin und dann über den Stollen und ein Belüftungsbauwerk entweichen kann.

06_wasserschloss-uebergangsbauwerk-970x380
06_wasserschloss-uebergangsbauwerk-970x380

Blick in die unterirdische Kaverne. Rechts sieht man ein Pumpenlaufrad, das bereits vorgelagert wurde.

07_kaverne-1-970x380
07_kaverne-1-970x380

Blick von oben in die Kaverne. Die Männer links unten arbeiten bereits intensiv am ersten Generator – dieser ist das Herzstück der Maschine.

08_kaverne-2-970x380
08_kaverne-2-970x380

Noch einmal ein genauerer Blick auf das Pumpenlaufrad. Über dieses Laufrad wird das Wasser dann später im Pumpbetrieb wieder nach oben in den Silvrettasee befördert.

09_laufrad-970x380
09_laufrad-970x380

10 Kilometer Stollen, Schächte und mehrere Kavernen wurden ausgebrochen und bis jetzt rund 250.000 m³ Beton verbaut. Blick auf den Baubereich D mit Montagehalle, Kieswerk und Deponie.

10_kieswerk-970x380
10_kieswerk-970x380
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Energie
  • Obervermuntwerk II – Gigant im Berginnern
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen