AA

Oberbayerns Badeseen

©VN
Segeln, Surfen, Sonnenbaden – dafür braucht es kein Meer. Wasserspass mit Alpenblick in Bayern.
Bilder

Bayern liegt unter den beliebtesten deutschen Urlaubszielen ganz oben und das nicht von ungefähr: im Sommer ist Oberbayern eine einzige große Badelandschaft. Weit mehr als 300 Seen laden zum Schwimmen, Segeln, Trendsporteln und Naturerkunden ein.

Highlights der Seenlandschaft
Hier ein Wegweiser zu den Highlights der oberbayerischen Seenlandschaft. Segel- und Gaumenglück am Chiemsee: Weiße Punkte überall. Im Sommer verteilen sich die Segelboote gleichmäßig über den in der Sonne glitzernden Chiemsee. Mal gleiten sie aufrecht, am liebsten aber in erstaunlicher Schräglage über den größten See Oberbayerns. Das Tagesmotto lautet: Segel setzen und die schönsten Ecken des Sees und den herrlichen Blick auf die Chiemgauer Alpen genießen. Gegen Abend dann Kurs nehmen auf das Westufer der idyllischen Fraueninsel und bei Fischer Thomas Lex eine geräucherte Renke kaufen, es sich auf Deck bequem machen und in den Abendhimmel blicken – ein Traum.
Brettl-Spaß am Hödenauersee: In Kiefersfelden am Fuß des Kaisergebirges schnallen sich Sportler auch zur warmen Jahreszeit die Bretter unter die Füße, stellen sich in der Wendelstein-Gemeinde am Schlepper an und freuen sich auf die ersten Schwünge und Sprünge.

Wasserski und Wakeboard

Von morgens zehn Uhr bis in die späten Nachmittagsstunden drehen Wasserskifahrer und Wakeboarder am Hödenauersee gemächlich ihre Runden, springen über Schanzen oder fahren Schlangenlinien. Alles, was man braucht, ist eine Badehose und ein Handtuch. Boards, Wasserski und Schwimmwesten werden bereitgestellt, Neoprenanzüge sind selten nötig: In der Regel ist der Baggersee im Sommer mit 24 Grad angenehm warm.

Zum Abheben schön ist der Walchensee: Als Tarifa Oberbayerns gilt das 75 Kilometer südlich von München gelegene Gewässer. Neuerdings sieht man auf dem fast 200 Meter tiefen Alpensee immer mehr Surfer, die das Segel gegen den Gleitschirm austauschen und Zuschauer mit Sprüngen und akrobatischen Einlagen begeistern. Die Windbedingungen sind hier bestens und lassen des Surfers Herz höher und die Drachen höher steigen. Die besten Einstiege sind am Ufer gegenüber dem Windsurfcenter im Ort Walchensee, in Einsiedl und am Südufer zwischen Einsiedl und Jachenau. Dort gibt es genügend Parkplätze und große Wiesen mit Platz zum Aufriggen, zum Entspannen und zum Bewundern der Bergwelt.

Geheimtipp Staffelsee
Natürlich gibt es in Oberbayern auch unzählige kleinere Seen für Familien, die ein flaches Ufer, eine Wiese zum Toben und einen Kiosk für den Eis- und Pommes-Einkauf brauchen. Der Staffelsee in der nördlichen Zugspitzregion ist so einer. Vor allem das Strandbad Seehausen mit Café-Terrasse und einem über 300 Meter langen flach verlaufenden Strand mit dem vielsagenden Spitznamen „Seehauser Riviera“ wird schnell zum Lieblingsplatz. Kleine und große Seeräuber erobern von dort aus per Tretboot die sieben Inseln des Staffelsees.
Weich, weicher, Soier See: Ideal für ausgiebige Planschereien für die ganze Familie und auch im Hochsommer garantiert nicht überlaufen ist der Soier See in Bad Bayersoien, mitten im Naturpark der Ammergauer Alpen. Sein Moorwasser ist nicht nur herrlich weich auf der Haut, sondern wärmt sich auch besonders schnell auf. Badenixen treffen sich auf seiner Südseite mit Kiosk, großer Liegewiese und Bootsverleih.

Expeditionen am Ammersee
Küsten-Begegnungen am Ammersee: Wer vermeiden will, dass der Nachwuchs Schwimmhäute bekommt, der begibt sich zwischendurch auf Expedition. In den Wäldern rund um den Ammersee beispielsweise bauen Kinder unter Anleitung von Spezialisten Flöße, suchen in der Abenddämmerung Fledermäuse und erfahren auf einer Naturerlebnisführung, warum Biber kein Fieber bekommen können und ihre Zähne so gelb sind. Na, wer hätte das gewusst?

Der Chiemsee ist das anerkannte Bayerische Meer
Der Chiemsee wird auch „Bayerisches Meer“ genannt und ist der größte See in Bayern – nach dem Bodensee und der Müritz sogar der drittgrößte See in Deutschland. Die Herreninsel (238 ha Fläche), die Frauen- (15,5 ha) und Krautinsel (3,5 ha) bilden zusammen die Gemeinde Chiemsee, dazu gibt es noch die gemeindefreie Insel Schalch mit nur 22 Quadtratmetern Fläche …

Inseln liegen im Staffelsee. Wörth ist die größte und einzige bewohnte – mit einer Fläche von 39,5 ha und einer Bevölkerung von etwa fünf Personen! Der See ist ein beliebter Badesee mit mildem, moorhaltigem Wasser, das sich schnell erwärmt. Regelmäßige Messungen überwachen die Wasserqualität.

Naturschutz wird am Ammersee groß geschrieben
Der Ammersee ist der am weitesten nach Norden reichende Voralpensee, er hat eine Fläche von 46,6 Quadratkilometern. Im Süden fließt die Ammer und im Norden die Windach in den Ammersee, die Amper ist der einzige Abfluss. Der See ist als Ramsar-Schutzgebiet ausgewiesen, im Norden und Süden liegen Naturschutzgebiete mit größeren Moorflächen und seltenen Pflanzen.

Ein Lift für die Wasserskifahrer
Am Fuße des Kaisergebirges zwischen Kiefersfelden und Oberaudorf liegt der Hödenauersee, dessen Wasserskilift von Wakeboardern und Wasserskifahrern eifrig genützt wird.

Von Horvath war begeistert

Der bekannte Schriftsteller Ödön von Horváth beschrieb den Staffelsee mit den eindrucksvollen Worten: „der schönste Platz am nördlichen Rand der bayerischen Alpen.“

Reiseinfos

Chiemsee: Internet: www.chiemsee.de; Segelschulen: www.chiemsee-segelschule.de, www.cyg.de; www.segelschule-prien.de.
Hödenauersee:www.wakeboard-kiefersfelden.de.
Walchensee:www.walchensee.net; Windsurfcenter Walchensee, Tel. +49 8858 261; Surfschule Einsiedl Tel. +49 8858 745.
Staffelsee:www.seehausen-am-staffelsee.de.
Soier See:www.ammergauer-alpen.de.
Ammersee:www.ammersee-region.de.
Weitere Informationen: Tourismusverband München-Oberbayern, E-Mail: touristinfo@oberbayern.de, www.oberbayern.de.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen