AA

Obama will Irak-Abzug aller Kampftruppen bis 2010

©AP
US-Präsident Barack Obama will nach Medienberichten noch in dieser Woche den Abzug aller amerikanischen Kampftruppen aus dem Irak bis August 2010 verkünden.

Er habe noch keine endgültige Entscheidung gefällt, aber stehe kurz davor., zitierten Zeitungen am Mittwoch Regierungsbeamte. Demnach könnte Obama seinen Irak-Plan am Freitag bei Truppenbesuchen in North Carolina verkünden.

Der Präsident selbst sagte in einer Rede vor beiden Kammern des Kongresses am Dienstagabend (Ortszeit) in Washington: “Ich werde bald ein neues Vorgehen für den Irak verkünden, das den Irak seinem Volk überlässt und den Krieg verantwortungsvoll beendet”.

Medienberichten zufolge würde ein Abzug bis August 2010 drei Monate über die 16-monatige Abzugsfrist hinausgehen, die Obama im Präsidentschaftswahlkampf genannt hatte. Die Militärführung habe den Präsidenten aber um zusätzliche Zeit gebeten, um die Fortschritte bei der Sicherheitslage im Irak zu festigen, die politischen Institutionen zu stärken und sicherstellen zu können, dass der Irak nicht erneut instabil werde, hieß es in der “New York Times”.

Demnach gehört die 19-Monate-Frist zu mehreren Optionen, die Verteidigungsminister Robert Gates und Generalstabschef Michael Mullen Obama zur Entscheidung vorgelegt haben. Dazu habe ein Abzug innerhalb von 16 oder 23 Monaten gehört. “Die Risiken sind bei jeder Option verschieden, und bei jeder gibt es ein Für und Wider”, zitierte die “Washington Post” einen Regierungsbeamten.

Derzeit sind rund 140.000 US-Soldaten im Irak stationiert, darunter 14 Kampfbrigaden mit jeweils etwa 4.000 Soldaten und Zehntausenden Unterstützungskräften. Nach einem Abzug der Kampfeinheiten würden den Berichten zufolge noch bis zu 50.000 US-Soldaten in dem Land bleiben, um die irakischen Truppen auszubilden und US-Einrichtungen zu schützen, hieß es weiter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Obama will Irak-Abzug aller Kampftruppen bis 2010
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen