Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nur Qualität sichert die Zukunft

Hans-Peter Metzler, Spartenobmann Tourismus, zur Lage der Hotellerie in Vorarlberg.
Hans-Peter Metzler, Spartenobmann Tourismus, zur Lage der Hotellerie in Vorarlberg. ©VN
Hittisau - Unsere Hotellerie kann nur mit einem wertschöpfenden Tourismus überleben.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist die Vorarlberger Hotellerie und Tourismuswirtschaft gut aufgestellt. Dazu der Spartenobmann Tourismus- und Freizeitwirtschaft, Hans-Peter Metzler, im Gespräch mit den VN: „Die Schärfe der Situation ist zwar nicht wegzureden, aber sie ist bei uns nicht so dramatisch wie in den anderen Bundesländern. Der Vorarlberger Hotellerie und Tourismuswirtschaft gelingt es nämlich noch, in dem immer intensiver werdenden Wettbewerb stabile Preise zu erzielen, die einen wertschöpfungsorientierten Tourismus zulassen.“ Und weiter: „Natürlich gibt es auch bei uns gewisse Schwächen. Deren Beseitigung muss unbedingt angegangen werden, um die Wettbewerbsfähigkeit durch Qualität und damit auch entsprechende Preise erhalten zu können.“

Neue Strategie kommt

Dazu sei man auf dem besten Weg, denn eine neue Strategie ist in Ausarbeitung, an der das Land Vorarlberg, die Betriebe, die Ortschaften, die Wirtschaftskammer Vorarlberg und der Vorarlberg Tourismus mitarbeiten. „Wichtig dabei ist, dass alles aus einem Guss ist und alle hinter der Strategie stehen können“, so Metzler, denn: „Die Zukunft ist nur über den Preis zu sichern.“ Insgesamt stehen die Hoteliers in Österreich unter großem Druck: Preisverfall, hohe Kosten, sich stetig ändernde Markt­erwartungen, Mitarbeiterfluktuation, Bankverbindlichkeiten und Nachwuchsmangel sind laufende Herausforderungen für die Branche. „Wir Hoteliers stehen dabei in dem Spannungsfeld, dass wir zwischen der Erhaltung und dem Ausbau hoher Sub­stanzwerte und einer hohen Dienstleistungs- komponente – sprich Personal – gut wirtschaften sollen. Das ist anspruchsvoll und geht nur über einen wertschöpfungsorientierten Tourismus“, stellt Metzler klar. Eine gewisse Hilfe dabei seien die derzeit niedrigen Zinsen. „Jeder, der vorausblickt, muss diese günstige Phase jetzt ausnützen, um sich für die Zukunft zu rüsten“, fordert Metzler zum Handeln auf.

Qualität stets im Vordergrund

Und: „Dass wir im Land für die wachsenden Herausforderungen zum Großteil besser gerüstet sind als andere, ist darin begründet, dass wir immer den Weg der Qualität eingeschlagen und keine Preisschleuderei betrieben haben, wie das anderswo geschehen ist, etwa teilweise in Tirol. Denn wer beginnt, Preise zu schleudern, dem fehlen die Argumente am Markt“, unterstreicht Metzler und verweist auch auf die gesunde Familienstruktur der heimischen Tourismusbetriebe. „Auch bei den Lehrlingszahlen gibt es im Land im Gegensatz zu Gesamtösterreich keine Rückgänge“, schließt Metzler.

(VN/ Ernest Enzelsberger)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hittisau
  • Nur Qualität sichert die Zukunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen