AA

Nur eine Hälfte Paroli geboten

Die Metafund Baskets Feldkirch empfingen am Mittwoch in der fünften Runde der Basketball Bundesliga (ÖBL) die Bulls Kapfenberg. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzte sich der Ex-Meister am Ende doch klar 82:68 durch.

Die Baskets begannen gut und lagen nach fünf Spielminuten mit 15:9 in Führung. Der Serienmeister wusste aber zu kontern und holte auf 25:24 auf. Auch im zweiten Abschnitt lagen meist die Hausherren in Front. Mit dem letzten Angriff vor der Halbzeitpause verkürzte Bulls-Kapitän Woschank mit einem Dreier auf 37:36. Das Ausscheiden des Feldkircher Pointguards Tyrone Barley mit vier Fouls bald nach Beginn des dritten Viertels brachte den Umschwung. Im Schlussviertel spielten die steirischen Center ihre körperliche Überlegenheit voll aus, vor allem Tilo Klette konnte in dieser Phase nicht gestoppt werden. “Es wäre mehr drinnen gewesen, aber wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Die Bulls waren uns aber vor allem unter dem Korb überlegen und haben am Ende verdient gewonnen”, resümierte Pressesprecher Patrick Maier. In der Tabelle belegen die Ländle-Teams die enttäuschenden Ränge 10 (Basktes) und 12 (Dornbirn Lions).

Baskets Feldkirch – Kapfenberg Bulls: 68:82 (37:36)
Beste Werfer: Williams 21, Stegnjaic 19 bzw. Klette 29, Shawn 21

Links zum Thema:
Metafund Baskets Feldkirch
ÖBL
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nur eine Hälfte Paroli geboten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen