Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nur 2:1 in EL: Sturm Graz ist im Rückspiel gefordert

Der SK Sturm hat im Rennen um den Aufstieg in die dritte Qualifikationsrunde der Europa League gegen den bosnischen Club NK Siroki Brijeg mit einem knappen 2:1-(2:0)-Heimerfolg vorgelegt. Die Grazer lagen vor 8.982 Zuschauern in der UPC-Arena durch Treffer von Haas (12.) und Hölzl (38.) scheinbar beruhigend voran, ehe Ljubic (67.) noch den für die Gäste wichtigen Auswärtstreffer erzielte. Die Steirer gehen damit nur mit einem minimalen Vorsprung ins Rückspiel in Siroki Brijeg am kommenden Donnerstag (20.15 Uhr).
Europa League Quali 2009: Sturm Graz vs. Siroki Brijeg

Sturm ließ sich gegen die mit drei Brasilianern und einem Argentinier eingelaufenen Bosnier zunächst nicht lange bitten. Bereits aus der ersten sich bietenden Möglichkeit erzielte Routinier Haas nach einer Flanke von Hölzl per Kopf die Führung für die Grazer, die vorerst leichtes Spiel hatten. Die Gäste präsentierten sich harmlos und kamen kaum konstruktiv über die Mittellinie. Bezeichnenderweise fand Siroki Brijeg erst in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte durch einen Freistoß die erste sich bietende Chance vor, Sturm-Torhüter Gratzei ließ sich aber nicht überraschen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die von Trainer Foda in gewohnter Besetzung aufgestellte Sturm-Elf freilich bereits nachgelegt. Nachdem Hölzl mehrmals seine Gefährlichkeit angedeutet hatte, bewies der Flankenspieler erneut seine Torgefährlichkeit: Nach schönem Zusammenspiel mit Kienzl hob der Tiroler den Ball über Gäste-Torhüter Maric ins Netz. Sturm stellte den Gegner vor allem über die Flanken immer wieder vor Probleme, den beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung im Rücken ließen die Grazer die Zügel zur Freude der Bosnier aber schleifen.

Während eine zunehmend fehlerhafte Sturm-Elf in der zweiten Spielhälfte ab der 55. Minute merklich zurückfiel, suchten die Gäste nun den dringend benötigten Torerfolg. Der eingewechselte Argentinier Varea brachte zusätzlich frischen Wind. Nachdem der plötzlich allein vor Gratzei auftauchende Wagner (57.) bereits für eine Grazer Schrecksekunde gesorgt hatte, traf Ljubic, der den Ball aus 20 Metern sehenswert im Tor versenkte, zum wichtigen Auswärtstreffer für die Balkan-Kicker.

Während die Bosnier mit der knappen Niederlage offenbar gut bedient waren, mussten sich die Steirer gefallen lassen, in der zweiten Spielhälfte zu nachlässig gespielt zu haben. Vor allem die in den ersten 45 Minuten noch überzeugende Offensive ließ zu wünschen übrig, erst in der 83. Minute kamen die “Blackies” durch Haas wieder gefährlich vor das Gehäuse der Bosnier.

SPIELBERICHT

SK Sturm Graz – NK Siroki Brijeg Endstand 2:1 (2:0)
Graz, UPC-Arena, 8.982 Zuschauer
SR Mauro Bergonzi/ITA

Torfolge:
1:0 (12.) Haas
2:0 (38.) Hölzl
2:1 (67.) Ljubic

Sturm: Gratzei – Lamotte, Feldhofer, Sonnleitner, Kandelaki – Hölzl,
Kienzl (74. Beichler), Hlinka, Jantscher – Muratovic (66. M. Weber),
Haas

Siroki Brijeg
: Maric – Diogo, Renato, Topic, Barisic – Ljubic (75.
Krizanovic), Martinez (63. Ivankovic), Martinovic, Silic – Wagner –
Peraica (57. Varea)

Gelbe Karten: Beichler bzw. Silic, Ljubic
Die Besten: Hlinka, Hölzl, Haas bzw. Silic

Rückspiel am 23. Juni (20.15 Uhr) in Siroki Brijeg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Nur 2:1 in EL: Sturm Graz ist im Rückspiel gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen