AA

Nullrunde für Ländle-Erstligisten

In der 6. Runde der ADEG-Erste Liga verlor Altach zuhause gegen St. Pölten 0:3, der FC Lustenau unterlag Hartberg auswärts 0:1 und der FC Dornbirn musste sich den Salzburg Juniors 2:4 geschlagen geben.

Altach hat am Freitagabend in der 6. Runde der Ersten Liga die dritte Pflichtspiel-Niederlage in Serie kassiert. Nach dem 1:3 in Gratkorn und dem 0:1 im Cup in Pasching mussten sich die Vorarlberger daheim St. Pölten überraschend klar, aber hochverdient 0:3 (0:2) geschlagen geben. Für den an diesem Tag inferioren Absteiger aus dem Oberhaus war es die erste Heimpleite seit dem 1:2 am 15. März gegen ÖFB-Meister Red Bull Salzburg.

Bei großer Hitze schlugen die Niederösterreicher noch vor der ersten Trinkpause nach 25 Minuten zu. Nach präziser Flanke von Unterhuber von der rechten Seite setzte Wojtanowicz einen Kopfball wuchtig ins rechte Eck. Der Schock bei den knapp 4.000 Altach-Fans im Ländle wurde kurz vor dem Pausenpfiff noch größer, Sereinig brachte im eigenen Strafraum Gruberbauer zu Fall, den entsprechenden Elfmeter verwertete Wojtanowicz souverän flach ins rechte Eck.

Das Aufbäumen der Altacher blieb aus, die Vorarlberger präsentierten sich stattdessen völlig von der Rolle und erinnerten ihren Anhang an die schlechten Leistungen im vergangenen Herbst. Die Krise Altachs noch größer gemacht hat der dritte Gäste-Treffer durch Fallmann nach Pass von Mössner (81.). Das Bild endgültig abgerundet hat dann der verschossene Altach-Elfmeter, Bammer knallte den Ball über die Latte (83.).

SCR Altach – SKNV St. Pölten 0:3 (0:2)
Altach, Cashpoint Arena, 3.817, SR Stuchlik.
Torfolge: 0:1 (23.) Wojtanowicz, 0:2 (45.) Wojtanowicz (Foul-Elfmeter), 0:3 (81.) Fallmann

Altach: Kobras – Pichorner, Pircher (46. Vishaj), Sereinig, Suppan – Lienhart, Guem, Prutsch, Scherrer (46. Simma) – Ademi (62. Bammer), Tomi
St. Pölten: Vollnhofer – Unterhuber, Popp (60. Balga), Speiser, Lenko – Gruberbauer (77. Becirovic), Brandl, Fallmann – Thürauer, Gravogl – Wojtanowicz (79. Mössner)

Hartberg stoppte den FC Lustenau

Nun hat es als letzte Mannschaft auch den FC Lustenau erwischt. In der sechsten Runde der ADEG-Liga kassierten die Vorarlberger nach vier Siegen und einem Remis ihre erste Niederlage, mit der sie wegen der geringeren Anzahl an geschossenen Toren auch die Tabellenführung an Wacker Innsbruck verloren. Marco Schober gelang nach Vorarbeit von Strobl und im zweiten Versuch gegen Dobnik in der 24. Minute das Tor zum 1:0-Sieg der Hartberger gegen den Favoriten. Der Aufsteiger hatte schon in der fünften Runde mit dem 1:0 bei der Admira für eine große Überraschung gesorgt.

Das erste Heim-Saisontor der Hausherren war die erste nennenswerte Szene dieser Partie, in der die Lustenauer lange Zeit eine enttäuschende Vorstellung boten und nur ganz selten gefährlich wurden. Bei einem guten Freistoß von Omladic (33.) hatten sie obendrein etwas Glück. Ein Freistoß von Hagspiel sorgte in der 42. Minute für Gefahr für die Hartberger. In der 60. Minute brachte ein Rempler von Gamperl an Mijatovic im Strafraum, der ungeahndet blieb, Lustenau-Trainer Nenad Bjelica, der einen Elfer forderte, in Rage und wurde vom Referee Steuer auf die Tribüne geschickt.

Die Gäste dominierten zwar nach der Pause, drängten vor allem im Finish, der Ausgleich glückte ihnen jedoch nicht mehr. Gegen den FC Lustenau hatten die Hartberger übrigens auch ihren vor diesem Freitag letzten Heimsieg in der zweithöchsten Klasse gefeiert, mit einem 3:1 am 27. April 2007.

TSV Hartberg – FC Lustenau 1:0 (1:0)
Hartberg, 1.200, Benjamin Steuer
Tor: 1:0 (24.) Schober

Hartberg: Rindler – Gruber, Hirz, Pürcher, Groiss (49. Spanninger) – Schober (66. Rakowitz), Gamperl, Omladic, Sekic, Strobl – Bürger (55. Hierzer)
FC Lustenau: Dobnik – Bevab, Erbek, Eisele, Baldauf – Adilovic (72. König), Cengiz (74. Marquinhos), Hagspiel, Katnik (46. Mijatovic), Santana – Unverdorben

FC Dornbirn unterlag bei den Juniors

Die Red Bull Juniors Salzburg haben in der 6. Runde der Fußball-ADEG-Erste-Liga den ersten Sieg gefeiert. Das Team von Niko Kovac beherrschte den FC Dornbirn beim 4:2 (2:0)-Heimsieg nach Belieben, bleibt aber auf dem 10. Tabellenrang, nun einen Platz vor den Dornbirnern. Für die Tore sorgten der überragende Rakic (4.,69.), Stöger (29.) und Matos (79.) sowie Stadler (74./90.). Für den Aufsteiger aus Vorarlberg setzte es die erste Pleite seit der Auftaktniederlage gegen St. Pölten.

Weniger als vier Minuten waren gespielt, als Rakic nach einer Ecke von Matos per Kopf zur Stelle war. Die Gastgeber übernahmen fortan das Kommando, ein Schuss von Kröpfl (11.) strich zunächst noch knapp am langen Eck vorbei. Das 2:0 in Minute 29 war dann aber die logische Folge des Spielverlaufs: Rakic ließ im Strafraum zwei Dornbirner stehen, seine Auflage verwertete Stöger mit einem wuchtigen Schuss aus zwölf Metern unter die Latte.

Rakic drückte dem Spiel weiterhin seinen Stempel auf. In der 52. Minute ließ der 23-jährige Serbe nach einem Solo noch eine gute Einschussmöglichkeit aus, ehe er in Minute 69 einen Nachschuss zum 3:0 verwertete. Für den Serben, der beim 7:1-Cupsieg der “Ersten” gegen Vorwärts Steyr viermal getroffen hatte, war dies bereits der fünfte Treffer im dritten Spiel. Die schwachen Vorarlberger konnten durch einen platzierten Schuss von Stadler (74.) noch einmal verkürzen, ehe Matos (79.) nach schöner Vorarbeit von Holzmann die endgültige Entscheidung zum 4:1 fixierte. Stadler traf mit einem Abstauber in der Schlussminute zum 4:2-Endstand.

Red Bull Juniors Salzburg – FC Dornbirn 4:2 (2:0)
Stadion Wals-Siezenheim, 500, SR Tanja Schett
Torfolge: 1:0 ( 4.) Rakicm, 2:0 (29.) Stöger, 3:0 (69.) Rakic, 3:1 (74.) Stadler, 4:1 (79.) Matos, 4:2 (90.) Stadler

Salzburg: Schober – Radakovics, Jovanovic, Karner, Pichler – Illsanker, Stöger (63. Schwab) – Kröpfl, Matos (81. Zulechner), Meilinger (50. Holzmann) – Rakic
Dornbirn: Morscher – Feigt, Raliukonis, Sen, Hirschbühl (88. Hämmerle) – Ender (76. Mujic), Maier, Joppi (37. Baric), Kirchmann, Mattle – Stadler

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nullrunde für Ländle-Erstligisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen