Nullnummer in Nenzing

Nenzing und Alberschwende trennten sich torlos.
Nenzing und Alberschwende trennten sich torlos. ©VOL.AT/Stiplovsek
Einen verdienten Punkt konnte unsere Mannschaft gegen ein gutes Team aus Alberschwende holen.

Vor dem Spiel meldeten sich  mit Dominik Grasser, Kubilay Kalkan und Simon Maier drei weitere Spieler verletzt  und so war Trainer Milosevic etwas zum Improvisieren gezwungen. Nenzing kam dennoch besser ins Spiel und hatte bereits nach 7 Minuten die erste Chance, als Dominik Lutz einen Kopfball an die Querlatte setzte. Das Spiel selbst war ausgeglichen, Nenzing war aber gefährlicher. Der nächsten Aluminiumtreffer dann durch Dominik Fessler, der nach einem schönen Alleingang nur die rechte Stange traf. Nach ca. 30 Minuten dann die erste gute Möglichkeit für die Wälder, aber Simoner Alexander konnte spektakulär vor der Linie retten.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Alberschwende das Kommando und drängte uns in die Defensive. Wir kamen nun seltener zu Konterangriffen und schlossen diese meist etwas überhastet ab. Die Gäste kamen aber trotz der Überlegenheit zu wenig richtigen Chancen – zudem war unser Torhüter Alexander Grass ein sicherer Rückhalt.

Nenzing hatte in der 2. Halbzeit nur eine wirklich gute Chance, die aber von Dario Müller leider nicht genutzt werden konnte  – sein Schuss ging am langen Eck vorbei.

Trotz der Feldüberlegenheit der Gäste blieb es bis zum Schlusspfiff beim torlosen Remis.

Die Punkteteilung war gerecht, denn Nenzing hatte in der ersten Halbzeit die besseren Möglichkeiten –  Alberschwende war in der zweiten Spielzeit überlegen und so war das Remis die logische Folge.

Mit diesem Unentschieden konnten wir den 2. Tabellenplatz halten und freuen uns nun auf das Spitzenspiel gegen SW Bregenz am kommenden Samstag.

1B Team: nur 1 : 1 gegen SC Tisis 1b

Nichts wurde es mit dem 2. Heimsieg gegen den SC Tisis. Die Gäste gingen bereits in der 1. Minute in Führung und Nenzing hatte zwar gute Chancen (U.a. konnte Michael Borg einen Elmeter nicht verwerten.) war im Spielaufbau und der Chancenverwertung aber zu inkonsequent.

So dauerte es bis zur 80. Minute, bis Benedikt Drexel nach einem schönen Alleingang den Ausgleich erzielen konnte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Nullnummer in Nenzing
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen