NSA spionierte gezielt österreichische UPC-Kunden aus

NSA soll UPC bzw. ehemalige Chello-Kunden gezielt ins Visier genommen haben.
NSA soll UPC bzw. ehemalige Chello-Kunden gezielt ins Visier genommen haben. ©AP
Offenbar hat der US-Geheimdienst NSA auch ein besonderes Interesse an Daten österreichischer Kunden des Internetproviders UPC.

Das gehe aus Dokumenten des Snowden-Archivs hervor, die Auskunft über die massenhafte Abschöpfung von Internetdaten gäben, berichtete die österreichische Tageszeitung “Der Standard” am Mittwoch online.

In NSA-Dokument aus Snowden-Archiv erwähnt

“Die Domain chello.at wird in einem hochgeheimen NSA-Dokument aus dem April 2013 erwähnt, das aus dem Snowden-Archiv stammt”, zitiert die Zeitung den “Le Monde”-Journalisten Martin Untersinger. Untersinger zufolge sei unklar, welche Daten konkret gesammelt würden. Darüber konnte auch der Pressesprecher von UPC, Siegfried Grobmann, auf APA-Anfrage zunächst keine Auskunft erteilen.

UPC: Überprüfen Netzwerk-Sicherheit “stets und ständig”

Welche Schritte nun zur UPC-Kundensicherung gesetzt würden, konnte Grobmann nicht spezifizieren. Man setze aber alle erforderlichen Schritte, um die Netzwerk-Sicherheit zu gewährleisten. “Stets und ständig” werde die Sicherheit des Netzwerkes geprüft, so Grobmann zur APA.

chello.at über “Umstream” ausgespäht

In den Snowden-Dokumenten finden sich laut “Standard”-Bericht keine Anhaltspunkte dafür, dass UPC, das momentan 464.000 Internetkunden in Österreich betreue, mit dem US-Geheimdienst kooperiere. Die Ausspähung von chello.at sowie weiterer 35 Ziele sei durch das Spionageprogramm “Upstream” erfolgt, das wiederum in engem Zusammenhang mit dem umstrittenen Programm “Prism” stehe. Mit jenem kann die NSA nach dem US-Auslandsspionagegesetz Zugang zu Nutzerdaten bei Internet-Konzernen beantragen. Mit “Upstream” sauge die NSA mit der Hilfe von privaten Telekomkonzernen Internetverkehr aus Glasfaserkabeln ab.

Wien im Fokus der Geheimdienste

Wien steht als Sitz mehrerer UNO-Organisationen, der OSZE und OPEC sowie weiterer internationaler Organisationen seit Jahrzehnten besonders im Fokus der Geheimdienste. Dass die UNO-Atomenergiebehörde IAEA im Fokus der NSA steht, sei durch andere Snowden-Dokumente hinreichend belegt, schreibt der “Standard”. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • NSA spionierte gezielt österreichische UPC-Kunden aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen