Notfallübung Möve am Flughafen Altenrhein

Eine Notfallübung sorgte am Freitagabend für ein Großaufgebot der Blaulichtorganisation beim Flughafen Altenrhein. VOL.AT war für sie vor Ort.
Möve 2014 am Flughafen Altenrhein
Notfallübung im Video
Übungsleiter Front im Interview

Ein Pasagierflugzeug ist im Anflug an den Flughafen Altenrhein. Kurz vor der Landebahn geht aber etwas schief und der Flieger kracht in den Bodensee. Das ist die Notfallsituation, die am Freitagabend beim Flughafen geprobt wurde. Wie Roger Weber, der Übungsleiter Front, gegenüber VOL.AT erklärt benötigte es dazu die Hilfe der Seerettung Rohrschach, die Seepolizei, die Feuerwehren Thal und Rheineck, die Chemiewehr der Feuerwehr Rorschach, die Kantonspolizei, der Rettungsdienst vom Kanton St. Gallen und der Sanitätszug St. Gallen. Insgesamt waren ungefähr 200 Einsatzkräfte vor Ort.

Notfallübung vorgeschrieben

Flugplätze mit internationalem Flugverkehr sind gesetzlich verpflichtet, die Wirksamkeit ihrer Notfallorganisation regelmässig mittels Notfallübungen zu überprüfen. Diese werden den Vorgaben der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) entsprechend unter Aufsicht des Bundesamts für Zivilluftfahrt (BAZL) gemeinsam mit allen involvierten Polizei- und Rettungsdiensten durchgeführt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Notfallübung Möve am Flughafen Altenrhein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen