AA

Norwegen: NATO und Russland beraten

Bei einem informellen Außenministertreffen in Oslo will US-Chefdiplo-matin Rice Moskau überzeugen, dass russische Sicherheitsbedenken zum umstrittenen US-Raketenschild in Osteuropa unbegründet sind.

Die USA wollen mit dem Abwehrsystem in Polen und Tschechien Raketen unter anderem aus dem Iran abfangen.

Auch in der NATO gibt es Bedenken gegen das US-Vorhaben. Deutschland ist in der Frage gespalten: Während die Union den Plänen positiv gegenübersteht, hat die SPD Vorbehalte. Daneben geht es bei den zweitägigen NATO-Gesprächen auch um die Sicherheitslage in Afghanistan und im Kosovo.

US-Präsident Bush hat sich am Mittwoch mit dem tschechischen Präsidenten Klaus über den Raketenschild unterhalten. Die amerikanisch-tschechischen Verhandlungen über die US-Radaranlage sollen im Mai beginnen und werden voraussichtlich einige Monate dauern. Klaus beginnt am Donnerstag eine viertägige Reise nach Russland und wird dabei unter anderem mit Präsident Putin über das US -Vorhaben beraten.

Die tschechische Bevölkerung steht dem Projekt unterdessen immer skeptischer gegenüber. Einer Umfrage des Prager Meinungsforschungsinstituts CVVM zufolge sind 68 Prozent der Tschechen gegen die Stationierung der Anlage auf tschechischem Territorium, während es im Februar 61 Prozent waren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Norwegen: NATO und Russland beraten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen