AA

Nordnigeria: Geschlechtertrennung in Bussen

Moslemische Frauen und Männer dürfen im Norden Nigerias künftig nicht mehr zusammen im Bus oder gemeinsam auf einem Motorrad fahren. Für die Christliche Minderheit gilt diese Regelung nicht.

Etwa 9000 Sicherheitskräfte seien im Einsatz, um die Einhaltung des Verbots zu überwachen, berichtete der britische Sender BBC am Mittwoch. Die christliche Minderheit in dem Bundesstaat dürfe weiterhin gemischte Busse benutzen.

Kano ist einer von zwölf Bundesstaaten im moslemisch geprägten Norden Nigerias, der vor fünf Jahren die islamische Rechtsprechung eingeführt hat. Seitdem kommt es immer wieder zu Ausschreitungen zwischen christlichen und moslemischen Gruppen, bei denen bereits Tausende getötet wurden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nordnigeria: Geschlechtertrennung in Bussen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.