„Nordlicht“ in der Basilika

Das achtköpfige Vokalensemble Ottava Rima.
Das achtköpfige Vokalensemble Ottava Rima. ©Walter Moosbrugger
Großes Interesse am Kirchenkonzert mit Ottava Rima und Trio Concertante.
Kirchenkonzert

Begleitet von den drei klassischen Instrumenten Harfe, Cello und Querflöte präsentierte das Vorarlberger Vokalensemble „Ottava Rima“ in der Basilika Maria Bildstein einen rund einstündigen Querschnitt durch ein vielfältiges Repertoire an klassischen, vorwiegend sakralen Werken. Dabei spannten Bernadette Oberscheider und Michaela Steger (Sopran), Ursula Gantner-Moldaschl und Heike Bösch (Alt), Oliver Moldaschl und Herbert Motter (Tenor) sowie Uwe Grabher und Sigurd Flora (Bass) den inhaltlichen Bogen von Werken aus dem 16. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit. Getreu dem Konzertmotto „Nordlichter“ wurde zum Abschluss des vom Publikum begeistert aufgenommenen Kirchenkonzertes das Lied „Northern Lights“ des jungen Norwegischen Komponisten Ola Gjeilo gesungen und dabei die Mystik des Nordlichts eindrucksvoll interpretiert. Die Gäste dankten es dem Ensemble sowie dem „Trio Concertante“ alias Julia Scheier (Harfe), Thomas Dünser (Cello) und Simone Melanie Bösch (Querflöte) mit großem Applaus und der eindrücklichen Forderung nach Zugaben.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bildstein
  • „Nordlicht“ in der Basilika
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen