Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nordkorea will Bürgern eigenen Streaming-Dienst anbieten

Kim Jong-Un kopiert Netflix für sein eigenes Land.
Kim Jong-Un kopiert Netflix für sein eigenes Land. ©AFP
Nordkoreaner sollen sich künftig dank eines Streaming-Dienstes jederzeit Programme des Staatsfernsehens anschauen können. An einem solchen Video-on-Demand-Angebot, einer Art nordkoreanischem Netflix, gibt es dem staatlichen Sender KCTV zufolge eine große Nachfrage, berichtete unter anderem "BBC online". Zugang zum weltweiten Internet hat allerdings kaum ein normaler Bürger des Landes. Nordkorea gilt als eines der isoliertesten Länder der Welt.

Um die Sendungen empfangen zu können, wird eine “Manbang” (deutsch: überall) genannte Streaming-Box mit dem auf das Land beschränkten, nicht öffentlichen Intranet verbunden. Wie viele Menschen Zugang dazu haben, ist unbekannt. Abonennten könnten dank Manbang im Prinzip jederzeit zum Beispiel Dokumentationen abrufen. Auch Lernprogramme für Fremdsprachen soll es geben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nordkorea will Bürgern eigenen Streaming-Dienst anbieten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen