AA

Nordirland-Wahl brachte Polarisierung

Die Regionalwahlen in Nordirland haben mit Stimmengewinnen der radikalen protestantischen und katholischen Parteien die befürchtete Polarisierung gebracht.

Stärkste Kraft wurden die radikale pro-britische Demokratischen Unionisten (DUP) mit 30 der 108 Sitze im Parlament. Die gemäßigte ebenfalls protestantische Ulster Unionist Party (UUP) erhielt 27 Sitze. Die katholische Sinn Fein errang 24 Sitze. Die DUP lehnt das Friedensabkommen aus dem Jahr 1998 ab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nordirland-Wahl brachte Polarisierung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.