Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nordamerika großer Sieger!

Bei der ersten großen Musikpreisverleihung des Jahres in Cannes haben nordamerikanische Popstars triumphiert. Sechs der sieben Preise an Musiker aus den USA oder Kanada.  

Hauptgewinnerin des Abends war Pop-Diva Christina Aguilera, die als beste Sängerin ausgezeichnet wurde und mit ihrer Platte „Back To Basics“ auch das beste Album ablieferte.

Die mehr als 2000 begeisterten Zuschauer im Palais des Festivals überzeugte sie mit ihrem Hit „Ain’t No Other Man“ und einer feurigen Tanzshow. Ebenso bejubelt wurde die portugiesisch-stämmige Kanadierin Nelly Furtado, die einen fetzigen Auftritt hinlegte und als beste Newcomerin ausgezeichnet wurde.

Die restlichen internationalen Gewinner kamen nicht zu der Preisverleihung nach Südfrankreich: Justin Timberlake (bester Sänger), Evanescence (beste Band) und die von Barbados stammende Rihanna, die mit ihrer Ballade „Unfaithful“ den Preis für den besten Song erhielt, ließen sich wegen aktueller Tourneen oder anderer Verpflichtungen entschuldigen.

Die Stimmung in der Show, die live im französischen Fernsehen übertragen wurde, war dennoch großartig. Die meist jugendlichen Fans bejubelten die mitreißenden und vor Energie strotzenden Auftritte ihrer Idole auf der strahlend-weißen Bühne frenetisch. Fast noch heftiger als die internationalen Stars wie Gwen Stefani oder Fergie wurden die französischen Popsänger gefeiert – allen voran M. Pokora, der mit seinem Hit „De Retour“ auch in Deutschland bekannt wurde. Der Franzose durfte vier Mal auf die Bühne, für ein Duett mit Nelly Furtado, als Laudator und zu zwei Preisverleihungen: Er wurde zum besten französischsprachigen Sänger gekürt und lieferte mit „De Tour“ auch das beste Video ab, wobei er als einziger Europäer den US-Stars wie Pink und Evanescence Paroli bot.

Zur 8. Verleihung der NRJ Music Awards hatten Radiohörer in 13 Ländern, darunter auch Deutschland, mehr als 16 Millionen Stimmen abgegeben. In Frankreich, dem Heimatland des Senders, konnten die Fans zudem ihre heimischen Favoriten in eigenen Kategorien wählen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Nordamerika großer Sieger!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen