Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

NL-Halbfinale geht in die zweite Runde

Die FBI VEU Feldkirch trifft nach der knappen Niederlage in der ersten Runde am Samstag auf den EC TREND Dornbirn, der EHC Oberscheider Lustenau muss nach Salzburg.

Nicht ganz unerwartet bekam es das Farmteam der Red Bulls am vergangenen Dienstag beim ersten Halbfinalspiel der Nationalliga in Lustenau mit einem starken kompakten Gegner zu tun, der zudem über exzellente Legionäre verfügt.

Am Samstag steht nun das zweite Spiel der Best-of-Five-Serie in Salzburg auf dem Programm, und vor eigenem Publikum wollen die Red Bulls ihre Heimstärke nutzen und in der Serie auf 1:1 ausgleichen. „Tempo ist das Zauberwort. Wir müssen versuchen, noch schneller zu spielen, das muss unsere Waffe gegen die Vorarlberger werden. Wir haben die entsprechenden konditionellen Voraussetzungen dafür. Ansonsten sind wir in dieser Begegnung der Underdog und werden um jeden Zentimeter Eis kämpfen, nur so können wir den Lustenauern beikommen“, gibt der Farmteam Head Coach Jim Brithen die Marschrichtung für Samstag vor.

Kleiner Vorteil für die Red Bulls: beim zweiten Halbfinalvergleich gegen Lustenau sind auch wieder jene Farmteamspieler dabei, die zuletzt wegen ihres Einsatzes in der Bundesliga nicht in Lustenau mit waren.

Die Lustenauer wollen mit einem Sieg auf 2:0 stellen und damit bereits eine mögliche Vorentscheidung erwirken.

„Wenn wir an die gezeigte Leistung vom Dienstag anschließen können, dann bin ich für dieses Spiel sehr optimistisch“ so Trainer Mark Nussbaumer. „Es ist auch nicht wichtig, welches Team Salzburg aufbieten wird, sondern dass wir an unsere eigenen Stärken glauben. Wir werden mit sehr viel Selbstvertrauen nach Salzburg fahren und jeder einzelne Spieler wird sein Bestes geben.“

Samstag, 8.3.2008, 17 Uhr
EC Red Bull Salzburg – EHC Oberscheider Lustenau
SR: Christian Jelinek, Andreas Siegl, Harald Six

VEU Feldkirch vs. EC Dornbirn

Zuhause hat sich die FBI VEU Feldkirch – nach schwachem Start in die Meisterschaft – zuletzt als Macht erwiesen. Die letzte Heimpleite nach 60 Minuten musste der Meister Ende Oktober gegen das Farmteam der Red Bulls hinnehmen.

Das Team um Kapitän Thomas Sticha ist mit Sicherheit routiniert genug, um mit dem Druck des Siegenmüssens umzugehen. Ein 0:2-Rückstand in der Best-of-Five Serie könnte schon eine kleine Vorentscheidung bedeuten.

VEU-Trainer Bernd Walch kann nach der Rückkehr von Bernd Schmidle auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Die Bulldogs gehen voller Selbstvertrauen in die Partie. „Wir haben gezeigt, dass wir gewinnen können. Wir haben das Spiel gedreht und gegen eine routinierte Mannschaft fünf Tore geschossen“, analysiert Trainer Kjell G. Lindqvist.

Obwohl der Druck auf den Schultern der VEU-Cracks liegt, ist sich der schwedische Head-Coach den Playoff-Regeln bewusst: „Jedes Spiel beginnt wieder bei 0:0. Feldkirch hat eine starke Mannschaft und Trainer Walch kann den letzten Wechsel gezielt für sich einsetzen.“

Samstag, 8.3.2008, 19.30 Uhr
FBI VEU Feldkirch – EC TREND Dornbirn
SR: Wolfgang Fussi, Gernot Hauer, Michael Hofstätter


Presseaussendung des EC Dornbirn

Nach dem 5:4-Heimerfolg im ersten Halbfinalspiel gastiert der EC TREND Dornbirn am Samstag (19.30) bei der FBI VEU Feldkirch. In der Vorarlberghalle liegt der Druck bei den Hausherren.

Die Bulldogs gehen voller Selbstvertrauen in eine weitere schwierige Partie. Zuletzt bewiesen Zultek und Co., dass auch der amtierende Meister aus der Montfortstadt verwundbar ist. „Wir haben gezeigt, dass wir gewinnen können. Wir haben das Spiel gedreht und gegen eine routinierte Mannschaft fünf Tore geschossen“, analysiert Kjell G Lindqvist. Obwohl der Druck auf den Schultern der VEU-Cracks liegt, ist sich der schwedische Head-Coach den Play-Off-Regeln bewusst: „Jedes Spiel beginnt wieder bei 0:0. Feldkirch hat eine starke Mannschaft und Walch kann den letzten Wechsel gezielt für sich einsetzen.“

Nur Siege zählen in der Play-Off-Phase für beide Teams. Während Feldkirch die „Best of five“-Serie ausgleichen möchte, könnten die Bulldogs mit einem Sieg auf 2:0 stellen.

Zwischenstand der „Best-of-five“-Serie:
Dornbirn – Feldkirch 1:0


Presseaussendung der VEU

In der ersten Partie konnten sich die Bulldogs Zuhause knapp mit 5:4 durchsetzten. Jetzt muss der Meister aus der Montfortstadt nachlegen, um in der Best-of-Five Serie auf 1:1 auszugleichen.

Zuhause hat sich die FBI VEU Feldkirch – nach schwachem Start in die Meisterschaft – zuletzt als Macht erwiesen. Die letzte Heimpleite nach 60 Minuten musste der Meister Ende Oktober gegen das Farmteam der Red Bulls hinnehmen. Danach gab es immer Punkte vor heimischem Publikum. In den Playoffs zählen aber nur noch Siege und den will die VEU im zweiten Halbfinale auch einfahren. Routiniert ist die Truppe um Kapitän Thomas Sticha sicherlich genug, um mit dem Druck des Siegenmüssens umzugehen. Denn ein 0:2 Rückstand in der Best-of-Five Serie könnte schon für eine kleine Vorentscheidung um den Einzug ins Finale bedeuten.

VEU Trainer Bernd Walch kann nach der Rückkehr von Bernd Schmidle auf den kompletten Kader zurückgreifen. Aus dem Lager der Bulldogs sind ebenfalls keine Ausfälle zu melden.

Auch im ersten Halbfinalspiel vor eigenem Publikum sendet das Feldkircher Web-Radio live aus der Vorarlberghalle. Einstieg auf der Homepage www.veu-feldkirch.at

FBI VEU Feldkirch – EC TREND Dornbirn

Sa, 08.03.08, 19.30 Uhr, Vorarlberghalle

Folgende Öffnungszeiten am Kartenschalter der Vorarlberghalle:
Freitag: 07.03.08 von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Samstag: 08.03.08 ab 12:00 Uhr durchgehend

Selbstverständlich können auch gleichzeitig Karten für den VEUROLIGA 10er Event im August erworben werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • NL-Halbfinale geht in die zweite Runde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen