AA

NL: Fünfte Runde als Kräftemessen zwischen den Teams der Stunde

Die Bulldogs aus Dornbirn müssen am Dienstag nach Innsbruck, die VEU Feldkirch empfängt daheim die Roten Bullen aus Salzburg. Erst am Mittwoch ist der EHC Bregenzerwald Gastgeber für die Zeller Eisbären.

Dienstag, 13.10.2009, 19.30 Uhr
HC TWK Innsbruck – EC hagn_leone Dornbirn
SR: Ulrich Erd, Martin Smeibidlo, Oscar Wallner

Innsbruck strotzt nach dem 4:1 Sieg in Salzburg vor Selbstvertrauen. In seinen bisherigen vier Begegnungen erzielte der HCI insgesamt 20 Treffer. Mit Alexander Höller und Teemu Virtala belegen außerdem zwei Haie Platz eins und zwei in der Punkteliste. Die Offensive funktioniert also.

Für den EC hagn_leone Dornbirn ist es das vierte Spiel innerhalb von zehn Tagen (letzten Mittwoch stand noch ein Testspiel gegen das U20-Nationalteam am Programm). Mit den Erfolgen in den Ländlederbys gegen Lustenau (9:2) und Feldkirch (4:2) reisen die Bulldogs mit breiter Brust nach  Tirol.

Eine Hiobsbotschaft mussten die Messestädter allerdings verkraften: Thomas Auer – zweitbester Scorer der Mannschaft – fällt bis zu sechs Monate aus. Ebenfalls verzichten müssen die Bulldogs auf Verteidiger Alexander Mellitzer.

Dienstag, 13.10.2009, 19.30 Uhr
FBI VEU Feldkirch – EC Red Bull Salzburg

SR: Thomas Berneker, Robert Jochum, Manuel Nikolic

Kleiner Vorteil für Feldkirch: die Mannschaft von Trainer Bengt Ericsson hatte zwei Tage länger Zeit, zu regenerieren. Während den Salzburgern sicher noch das 1:4 gegen Innsbruck vom vergangenen Samstag in den Knochen steckt, hat die VEU ihr Spiel bereits am Donnerstag bestritten. Allerdings kassierte auch Feldkirch dabei eine Niederlage.

Salzburg ist nach wie vor Tabellenführer – punktegleich mit Lustenau und Innsbruck. Die Mozartstädter, die mit einem Mix aus erfahrenen und jungen hungrigen Spielern nach Vorarlberg kommen, haben vor der Begegnung gegen Innsbruck zweimal mit 6:0 gewonnen.

Mittwoch, 14.10.2009, 19.30 Uhr
EHC Bregenzerwald – EK Zeller Eisbären
SR: Ladislav Smetana, Timo Ettlmayr, Stefan Jamnig

Die Begegnung findet erst am Mittwoch statt. Zell liegt mit einem Punkt vor dem Schlusslicht. Die Wälder könnten mit einem Sieg die rote Laterne somit abgeben.

Vorteil für Zell: Die Mannschaft von Trainer Peter Dilsky hatte in der letzten Runde spielfrei und am 3. Oktober die letzte Begegnung bestritten. Die Wälder hingegen haben ein kräfteraubendes Derby (3:6 gegen Lustenau) hinter sich. (Quelle: Verband)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • NL: Fünfte Runde als Kräftemessen zwischen den Teams der Stunde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen