AA

"Nikolaus" beantwortet nun Briefe ukrainischer Kinder auf ihrer Muttersprache

Der Nikolaus beantwortet die Briefe ukrainischer Kinder nun auf ihrer Muttersprache.
Der Nikolaus beantwortet die Briefe ukrainischer Kinder nun auf ihrer Muttersprache. ©Canva
Ukrainische Kinder bekommen bei Briefen an den Nikolaus im Nikolauspostamt im Saarland künftig Antworten in ihrer Sprache. 

Seit neuestem antwortet der Nikolaus auch auf Ukrainisch, wie Sabine Gerecke als Leiterin der Kinderbriefaktion im Festausschuss St. Nikolaus am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte. Unter den bislang angekommenen rund 3000 Briefen an den Nikolaus seien schon rund 30 auf Ukrainisch. Absender seien vor allem ukrainische Kinder, die zurzeit in Deutschland seien.

Der "Nikolaus" antwortet auf acht verschiedenen Sprachen

Gerecke ging davon aus, dass sich in den nächsten Wochen noch mehr ukrainische Kinder an den Nikolaus wenden werden. In den Jahren zuvor seien Briefe von Kindern aus der Ukraine mit russischen Schreiben beantwortet worden, sagte Gerecke. "Doch jetzt nicht mehr!" Ansonsten werden Kinderbriefe im saarländischen St. Nikolaus auch in Spanisch, Französisch, Italienisch, Englisch, Russisch und Chinesisch beantwortet. Die Antwortbriefe werden ab dem 2. Dezember versandt.

Über 30.000 Briefe von Kindern aus 43 Ländern beantwortet

Zu Weihnachten 2021 hatten die ehrenamtlichen Mitarbeiter auf 30 711 Schreiben von Kindern aus insgesamt 43 Ländern geantwortet - so viele wie nie zuvor. Seit mehr als 50 Jahren schreiben Kinder "An den Nikolaus" in dem kleinen Ort in der Gemeinde Großrosseln nahe der französischen Grenze. Nach Angaben der Deutschen Post ist es das älteste Nikolauspostamt in Deutschland. Die Partnerschaft zwischen dem Festausschuss und der Post besteht seit 1967.

(dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • "Nikolaus" beantwortet nun Briefe ukrainischer Kinder auf ihrer Muttersprache
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen