Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Nicht wegschauen bei Gewalt!"

Bregenz - "Gewalt gegen Frauen muss verhindert werden!" Das bekräftigt Landesrätin Greti Schmid einmal mehr anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am Donnerstag.

Alljährlich stellen die Vereinten Nationen den 25. November ins Zeichen dieses wichtigen gesellschaftlichen Themas.

Gerade die häusliche Gewalt – die Gewalt durch Partner oder Angehörige – ist eine große Bedrohung für die Sicherheit und für die Gesundheit von Frauen und Kindern. “Deshalb ist es wichtig, dass wir über die Hilfe für Gewaltopfer hinaus vor allem auch deren privates Umfeld – Nachbarn, Freunde und Familienangehörige – ermutigen, sich helfend einzusetzen”, sagt Landesrätin Schmid.

Die Notfallkarte “Signal gegen häusliche Gewalt” liegt in mehreren Sprachen auf. Wichtige Telefonnummern für Hilfe und Beratung bei häuslicher Gewalt sind beinhaltet. Auch die Broschüre “Wie kann ich helfen” enthält wichtige Informationen und Tipps für alle, die häusliche Gewalt erleiden bzw. in ihrem Umfeld beobachten. Beim Frauenreferat des Landes Vorarlberg (Telefon 05574/511-24113, E-Mail frauen@vorarlberg.at) sind diese Informationsmaterialien kostenlos erhältlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Nicht wegschauen bei Gewalt!"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen