Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nicht immer für die ÖVP gestimmt

Alexander Muxel ist seit 1995 Kommunalpolitiker
Alexander Muxel ist seit 1995 Kommunalpolitiker ©NEUE
Bregenz - Der Rankler Betriebswirt Alexander Muxel wird neuer Landtagsabgeordneter der ÖVP. Von seinem Einzug in den Landtag ist er durchaus überrascht.

Die Sache ist entschieden: Der Rankler Alexander Muxel (42) rückt für Rainer Gögele in den Landtag nach. Die Personalrochaden in der VP, ausgelöst durch die Regierungsumbildung und Gögeles Aufstieg zum Landesrat, sind damit beendet. Muxel sagte gestern zu, einen Tag nach dem der vor ihm gereihte Walter Rauch überraschend abgelehnt hatte. Rauch hatte ja, wie die VN exklusiv berichteten, auf ein Comeback im Landtag verzichtet – weil er sich auf seine Landwirtschaft und sein Bürgermeisteramt in Dünserberg konzentrieren will.

„War vollkommen überrascht“

„Ich hätte nie gedacht, dass Rauch ablehnt“, sagte Muxel gestern auf VN-Anfrage. Als ihn Gögele am Mittwochnachmittag angerufen habe, sei er vollkommen überrascht gewesen: „Und ich habe mir einen Tag Bedenkzeit ausgebeten.“ Die Erfahrungen, die er in seinem Beruf gemacht habe, hätten ihn gelehrt, dass man Personalentscheidungen zunächst immer erst einmal überschlafen solle. Und, hat der 42-Jährige gut geschlafen? „Ja“, lacht Muxel, „das habe ich – obwohl auch noch Vollmond war.“ Für Muxel ändert sich damit in kurzer Zeit ziemlich viel. Der Betriebswirt war 13 Jahre lang bei dem Industriebetrieb Pago AG in Grabs beschäftigt, die vergangenen drei Jahre als Geschäfts- leitungsmit- glied. Nun aber habe er sich entschlossen, den Betrieb zu verlassen, „auch, um mir selbst treu zu bleiben“. Der Rankler steht damit vor einer beruflichen Neuorientierung: „Ich wäge noch ab, ob ich mir den Traum der Selbstständigkeit erfüllen oder ob ich wieder eine Managementfunktion übernehmen soll.“ Höchstwahrscheinlich aber werde er sich 2012 selbstständig machen: „Im Bereich der Unternehmensberatung.“

Seit 1995 Kommunalpolitiker

In der Rankler Politik ist der zweifache Vater seit 1995 engagiert, ein paar Jahre lang war Muxel Gemeinderat, zuständig erst für Kultur, später dann für Finanzen. Muxel ist heute noch Gemeindevertreter. Wie würde er sich politisch selbst definieren? Muxel bemüht ein „altes chinesisches Sprichwort“, indem er recht pathetisch sagt: „Wenn der Wind des Wandels kommt, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“ Er würde Windmühlen bauen: „Weil ich etwas bewegen will.“ Und er habe in seiner Karriere gesehen, „dass man mit kritischen und fundierten Fragen auch etwas bewegen kann“. Muxel: „Ich habe bei der einen oder anderen Entscheidung der ÖVP auch schon nicht mitgestimmt.“ Was gilt jetzt? „Ich freue mich auf den Landtag.“

Zur Person

Mag. Alexander Muxel Desig.
ÖVP-Landtagsabgeordneter
Geboren: 2. Februar 1969 in Bludenz, wohnhaft in Rankweil
Ausbildung: HAK Feldkirch, BWL- Studium in Innsbruck und Leuven (Belgien)
Laufbahn: Seit 1995 Gemeindevertreter, 1997 bis 2001 Gemeinderat für Kultur und Vereine, später für Finanzen, danach wieder Gemeindevertreter.
Familie: verheiratet mit Andrea, zwei Kinder: David (12) und Eva (10)
Hobbys: Joggen, Skifahren, Freunde

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Nicht immer für die ÖVP gestimmt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen