AA

Neun Titel - Viele Sieger

In Wien drehte sich am vergangenen Wochenende (8. und 9. September) alles rund um den Fußball. 145 Teams aus ganz Österreich kamen zum Bundesfinale des BA-CA Street Soccer Cup angereist.

Die 725 Burschen und Mädels hatten dabei so manchem heimischen Profi etwas voraus: Sie konnten die zahlreichen Zuseher vor allem durch zwei Dinge begeistern – viel Einsatz und viele Tore.

Der Ankick zum großen Bundesfinale erfolgte Samstagmittag. Zwei Tage lang stand der Rathausplatz ganz im Zeichen des runden Leders. Der Fußballgott zeigte sich den Teams gegenüber gnädig, bis auf ein paar wenige Regenschauer blieben die Himmelsschleusen weitgehend geschlossen. Am stärksten vertreten unter den 145 Mannschaften war Wien. Doch von einem „Heimspiel“ konnte keine Rede sein, die Teams aus den restlichen Bundesländern präsentierten sich im Kampf um die Podestplätze als würdige Gegner. Bereits die Minis (07-09 Jahre) stellten am Samstag ihr hohes technisches Niveau unter Beweis, den ersten Platz sicherten sich die „Tornados“ aus Wien. In der Klasse der 10-11 Jährigen ging der Sieg nach Tirol, die „Daltons“ konnten sich im Finale mit 3:0 durchsetzen. In dieser Altersklasse gab es auch einen Titel für Oberösterreich, bei den Damen konnten die „Mondsee Soccer Girls“ ihre Kontrahentinnen mit 2:1 niederringen. Knapp war es auch bei den 12-13 Jährigen, „Die besten Kikair“ holten mit 1:0 den Sieg nach Salzburg. Nichts anbrennen ließen hingegen die Damen, „Ronaldinho-Style“ aus Wien holte überlegen den ersten Platz. Auch Niederösterreich kam auf seine Rechnung: In der Klasse der 14-16 Jährigen hatte der „Balkanexpress“ mit einem 2:1 im Finale die Nase vorne. Bei den Damen entführten die „Red Devils“ den Sieg nach Deutschland. Nicht zu stoppen war das Team „Weltweit“ in der offenen Klasse: Bereits zum achten Mal konnten sich die Wiener den obersten Platz am Podest erkämpfen. Einen neuen Sieger gab es hingegen bei den Damen: „The Incredibles“ holten für das Burgenland den Titel. Die Gewinner der offenen Klasse dürfen sich über eine Woche Cluburlaub in Ägypten freuen, die Sieger der vier Jugendklassen über eine Woche im Trainingscamp von Didi Constantini. Neben den rund 1500 Zusehern war auch Schirmherr Heimo Pfeifenberger der Leistung aller Teams begeistert: „Auch im dritten Jahr meiner Tätigkeit für den BA-CA Street Soccer Cup bin ich wieder vom Enthusiasmus aller Kicker begeistert. Das Bundesfinale war auf höchstem spielerischem Niveau, es gab viele Tore und coole Tricks zu sehen. Dieses Wochenende hat mich für die Zukunft des heimischen Fußballs optimistisch gestimmt“.

Am Sonntag ließ es sich Heimo nicht nehmen, selbst das Leder zu treten. Mit seinem “Street Soccer Cup“– Team (Peter Schöttel, ORF-Moderator Peter Tichatschek, bester Tormann des Vorjahres Stefan Russ) setzte er sich gegen die Mannschaft „Österreich am Ball“ (Geschäftsführer Heinz Palme im Tor, Ballakrobat Bernhard Bresich, Toni Pfeffer und Schauspieler Serge Falck) mit 5:3 durch. Neben packenden Duellen und Bandenzauber vom Feinsten kann konnte sich auch das Rahmenprogramm sehen lassen: Besonders die Ballartistik Show von Bernhard Bresich sorgte bei den Anwesenden für gute Stimmung. Außerdem boten an beiden Tagen eine Megacard Fun- und Actionarea, EA Sports Gaming Area, Citrön Autopräsentation sowie eine Teco 7 Trainingsarea spannende Unterhaltung. Darüber hinaus war die Initiative „2008 – Österreich am Ball“ mit einigen Attraktionen vor Ort vertreten, um Stimmung für die UEFA Euro 2008 zu machen. Insgesamt war der 14. BA-CA Street Soccer Cup ein voller Erfolg. Von Mai bis Juli haben rund 1.400 Teams aus ganz Österreich an der Veranstaltung teilgenommen. Mädels und Burschen aller Altersgruppen waren mit viel Einsatz und Freude dabei. Das macht bereits Vorfreude auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Nähere Informationen dazu gibt es unter www.streetsoccercup.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jugendsport
  • Neun Titel - Viele Sieger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen