Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neujahrsfeiern in Berlin

Mit einem riesigen Feuerwerk haben am Brandenburger Tor in Berlin mehrere hunderttausend Menschen das neue Jahr begrüßt. Deutschlands größte Silvesterparty war gleichzeitig der Start für das Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Rund 1600 Raketen ließen den Nachthimmel über der deutschen Hauptstadt in hellem Glanz erstrahlen. Der deutsche Innenminister Wolfgang Schäuble hatte zuvor Vertreter der 31 WM-Gastländer begrüßt. Auf der zwei Kilometer langen Festmeile zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor knallten um Mitternacht dann überall die Sektkorken.

Unterdessen feierten hunderttausende Franzosen und Touristen das neue Jahr auf der Pariser Prachtallee Champs-Elysees und in der Nähe des Eiffelturms. Ein großes Polizeiaufgebot von tausenden Beamten war präsent und beobachtete aufmerksam die ausgelassene Menge, um mögliche Krawallmacher auszumachen. Nach einer ersten Bilanz gegen Mitternacht sprach die Polizei von „relativer Ruhe“.

127 Autos wurden bis Mitternacht in Pariser Vorstädten und anderen Landesteilen angesteckt, teilte die Polizei mit. Vor einem Jahr hatten in der Silvesternacht bis zur selben Stunde 105 Autos gebrannt. Nach dreiwöchigen Jugendkrawallen im Oktober und November waren insgesamt etwa 25.000 Polizeibeamte in Frankreich im Einsatz, um Vorfälle zu verhindern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Neujahrsfeiern in Berlin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen