AA

Neues Siegergesicht in Alta Badia

Sarrazin überrascht in Alta Badia
Sarrazin überrascht in Alta Badia ©GEPA
Überraschungsmann Cyprien Sarrazin gewinnt Parallel-RTL in Alta Badia.
Parallel-RTL Alta Badia

Am heutigen Abend ging es bei der insgesamt zweiten Auflage des Parallel-Riesenslaloms von Alta Badia um wichtige Weltcuppunkte. 32 Starter kämpften in direkten Duellen auf einem Kurs von knapp 20 Sekunden Mann gegen Mann um den Aufstieg in die nächste Runde.

Frühes Hirscher-Aus

Für den österreichischen Weltcupführenden Marcel Hirscher war wie im Vorjahr bereits in Runde 1 Endstation, dieses Mal schied der Salzburger gegen Steve Missillier (FRA) nach zwei engen Läufen aus. Auch für Christoph Nösig kam bereits in Runde 1 das Aus gegen den Südtiroler Florian Eisath, der gestern im klassischen RTL zum ersten Mal in seiner Karriere den Sprung aufs Podest schaffte. Ebenfalls zum Auftakt gescheitert war Roland Leitinger gegen den Norweger Leif Kristian Haugen, nachdem der Österreicher einen knappen Vorsprung im zweiten Lauf nicht verteidigen konnte und aufgrund eines Torfehlers disqualifiziert wurde. Nur Manuel Feller und Philipp Schörghofer konnten ihre K.O.-Duelle gegen die US-Boys Ford und Cochrain-Siegel für sich entscheiden und stiegen eine Runde auf.

Kein ÖSV-Athlet unter Top 8

Ab dem Achtelfinale wurde der Sieger eines Duells nur noch in einem einzigen Lauf ermittelt, derjenige mit der besseren Platzierung in der Weltrangliste konnte den bevorzugten Kurs wählen. Für die beiden verbliebenen ÖSV-Athleten war dann aber in dieser Runde auch Endstation, Manuel Feller scheiterte nach Sturz am Schweizer Gino Caviziel, der Tiroler hatte allerdings Glück im Unglück und blieb unverletzt. Philipp Schörghofer kam beim Sprung ebenfalls aus dem Rhythmus und schied gegen den Franzosen Cyprien Sarrazin ebenfalls aus. Am Ende landete der 33jährige Salzburger als bester Österreicher auf Rang elf.

Für die letzten Vier qualifizierten sich Carlo Janka (SUI), Vorjahressieger Kjetil Jansrud (NOR), dessen Landsmann Leif Kristian Haugen und eben Schörghofer-Bezwinger Cyprien Sarrazin (FRA). Nach Duell-Siegen von Janka und Sarrazin standen sich diese beiden Fahrer im Kampf um den Sieg in diesem Bewerb gegenüber, zwischen Jansrud und Haugen ging es im norwegischen Duell um Platz drei.

Sarrazin mit erstem Weltcupsieg

In diesem setzte sich der Titelverteidiger mit 0,23 Sekunden Vorsprung durch und sicherte sich damit 60 Punkte und verkürzt damit den Rückstand auf Hirscher im Gesamtweltcup. Den Sieg in diesem Parallel-Bewerb holte sich überraschend der 22jährige Cyprien Sarrazin, der im Finale gegen Janka trotz Verlust eines Stocks beim Start mit 0,10 Sekunden die Oberhand behielt. Für den Franzosen war dies im siebten Rennen der erste Weltcupsieg.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Neues Siegergesicht in Alta Badia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen