Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Trend: Wohnen in der Stadt?

Glaubt man den vielfältigen, aktuellen nationalen und internationalen Studien zur Stadtentwicklung, zeigt sich ein neuer Trend zum "Innenstadt-wohnen".

Das individuelle Bauen in der Stadt und die Rückkehr in die Stadt haben eingesetzt, da viele Gründe , die früher den Wegzug beförderten- die preiswerten Grundstücke vor den Toren der Stadt – den eher praktischen Problemen gewichen sind. Energiekosten und Infrastruktur gewinnen hierbei immer größere Bedeutung. Und kleinere Grundstücke verlangen einerseits eine speziell abgestimmte Architektur und eine besondere Haustechnologie, die sinnvoll in zum Teil schon lange bebaute Gebiete passt und einsetzbar ist. Libella hat auch hier kostengünstige und attraktive Lösungen entwickelt und den Bauherren individuell zu bieten. Die 3-Liter-Libella-Stadthäuser zeichnet eine optimale Bilanz zwischen Ökonomie und Ökologie aus. Libella-Haus GmbH verzichtet standardgemäß seit Jahren auf konventionelle Heizungen. Alle-3-Liter-Libella-Häuser besitzen die Energie-Effizienzklasse A. Im Standard beträgt der Jahresenergiebedarf für Heizen maximal 34KWh/qm pro Jahr. Damit sinkt der Heizbedarf gegenüber herkömmlichen Systemen um ca. 70%. Das ist viel Wärme, die nicht verloren geht und bezahlt werden muss. Die neueste Libella-Energie-Technologie, die diese Werte erreicht, ist nach internationalen Standards zertifiziert und damit europaweit förderfähig. Das spart Kosten durch kürzere Laufzeiten und bringt geringere monatliche Belastungen für das Energiebudget (weitere Informationen: www.libella.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schöner Wohnen
  • Neuer Trend: Wohnen in der Stadt?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen