Neuer Prozess für "Kollegah" - Anklage akzeptiert Freispruch nicht

Die Anklage im Fall der Diskoschlägerei akzeptiert den Freispruch nicht.
Die Anklage im Fall der Diskoschlägerei akzeptiert den Freispruch nicht. ©APA
Promi-Rapper "Kollegah" muss wegen einer Disco-Schlägerei erneut vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Traunstein akzeptiert den Freispruch des Amtsgerichts Laufen für den 30-Jährigen nicht.

Sie legte Berufung gegen das Urteil ein, wie Oberstaatsanwalt Volker Ziegler mitteilte. Damit kommt es im nächsten Jahr vor dem Landgericht Traunstein zu einer Neuauflage des Prozesses gegen den Sänger.

Notwehr

Das Amtsgericht hatte es am Mittwoch als nicht erwiesen angesehen, dass der Rapper mit dem Künstlernamen “Kollegah” im Sommer 2013 zwei Besucher einer Disco in Freilassing zusammengeschlagen hatte. Es könnte auch Notwehr gewesen sein, befand das Gericht. Der Jurastudent ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Neuer Prozess für "Kollegah" - Anklage akzeptiert Freispruch nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen