AA

Neuer Modus im UEFA-Cup

Schwere, aber nicht unlösbare Aufgaben hat die Auslosung der ersten UEFA-Cup-Runde den österreichischen Klubs beschert. Der Hauptbewerb wird in dieser Saison erstmals in einem neuen Modus gespielt.

Der GAK trifft auf Litex Lowetsch aus Bulgarien, die Austria bekommt es mit Legia Warschau zu tun und der Gegner von Rapid heißt Sporting Lissabon. Die Grazer haben sich gegen die Bulgaren schon einmal 1998 in der ersten UEFA-Cup-Runde durchgesetzt. Auch Rapid ist schon einmal gegen Sporting angetreten. 1996 wurden die Portugiesen auf dem Weg ins Europacup-Finale der Cupsieger ausgeschaltet. Spieltermine sind 16. und 30. September.

Günter Kronsteiner (Austria-Teammanager): „Ich bin mit dem Los nicht unglücklich in Anbetracht der anderen Gegner wie AC Parma oder Real Saragossa, die wir auch hätten bekommen können. Wir haben das erste Spiel zu Hause, doch ist mir das egal. Wir sind stark genug, daheim zu gewinnen und um auch auswärts bestehen zu können. Die Aufstiegschance schätze ich in etwa mit 50:50 ein.“

Walter Schachner (GAK-Trainer): „Der Name des Gegners sagt mir wenig, aber wie viele Mannschaften aus dem Osten ist es ein schwieriger und unattraktiver Kontrahent. Wir können nicht einfach sagen, dass wir sie packen, denn das haben wir im Vorjahr bei Vaalerenga auch geglaubt. Wenn wir aber so wie in Liverpool spielen, sind wir Favorit.“

Josef Hickersberger (Rapid-Trainer): „Das ist ein sehr attraktiver Gegner. Alle in Österreich haben bei der EM gesehen, dass in Portugal guter Fußball gespielt wird. Wir freuen uns auf Sporting, brauchen aber zwei sehr gute Tage, um die Portugiesen auszuschalten.“

UEFA-Cup-Hauptrunde mit neuem Modus
Die Sieger der 40 Erstrunden-Paarungen treten in acht Fünfer-Gruppen ohne Rückspiele (wer gegen wen Heimrecht hat, entscheidet die UEFA anhand eines komplizierten Rechensystems) gegeneinander an, womit jedes Team je zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele und damit zusätzliche Einnahmen garantiert hat. Die ersten Drei pro Gruppe kommen in die Runde der letzten 32, die mit den acht Gruppendritten aus der Champions League komplettiert wird. Von diesem Zeitpunkt an geht es im üblichen K.o.-System mit Hin- und Rückspielen weiter. Das Endspiel steigt am 18. Mai 2005 im Lissabonner Estadio Jose Alvalade, der Heimstätte von Rapids UEFA-Cup-Gegner Sporting.

Link zum Thema:
UEFA.com
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Neuer Modus im UEFA-Cup
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.