AA

Neuer Kulturpreis soll junge Kunstszene in Vorarlberg fördern

LR Dr. Christian Bernhard, Land Vorarlberg Mag. Jasmin Ölz-Barnay, ORF VDir. Mag. Martin Jäger, Sparkasse Bregenz Dir. Bernhard Moosbrugger, Casino Bregenz Dr. Winfried Nußbaummüller, Land Vorarlberg Dir. Markus Klement, ORF.
LR Dr. Christian Bernhard, Land Vorarlberg Mag. Jasmin Ölz-Barnay, ORF VDir. Mag. Martin Jäger, Sparkasse Bregenz Dir. Bernhard Moosbrugger, Casino Bregenz Dr. Winfried Nußbaummüller, Land Vorarlberg Dir. Markus Klement, ORF. ©Sparkasse Bregenz
In Vorarlberg ist am Donnerstag ein neue Kulturauszeichnung aus der Taufe gehoben worden. Der "Kulturpreis Vorarlberg" soll junge, aufstrebende und innovative Kunstschaffende fördern und ist mit 15.000 Euro die höchstdotierte Ehrung dieser Art in Vorarlberg. Erstmals wird der von Casino und Sparkasse Bregenz gestiftete Preis am 27. November im Fach darstellende Kunst vergeben.

Die zu prämierende Kunstgattung wird jedes Jahr neu definiert, denn der Kulturpreis Vorarlberg soll junge kreative Köpfe aus verschiedensten Kunstrichtungen fördern, geht aus einer Presseaussendung hervor. Pro Jahr werden demnach sechs bis acht Künstler eingeladen, am Wettbewerb teilzunehmen.

Vorauswahl durch Kulturabteilung

Eine Vorauswahl trifft die Kulturabteilung des Landes, anschließend müssen sich die Teilnehmer einer internationalen Jury präsentieren. Diese besteht in diesem Jahr aus dem früheren Chefdramaturgen des Vorarlberger Landestheaters und jetzigem stellvertretenden Intendanten des Schauspielhauses Düsseldorf Dirk Diekmann, dem Leiter des Schauspielstudiengangs an der Zürcher Hochschule der Künste Peter Ender, dem deutsch-italienischen Regisseur Martin Gruber sowie Jasmin Ölz-Barnay vom ORF Vorarlberg und dem Leiter der Landeskulturabteilung Winfried Nußbaummüller. Von den 15.000 Euro gehen 10.000 Euro an den Gewinner, je 2.500 Euro entfallen auf zwei Anerkennungspreise.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neuer Kulturpreis soll junge Kunstszene in Vorarlberg fördern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen