Neuer Klettergarten Rifa soll Familien anziehen

Den Bergführern ist es wichtig, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene Spaß an der Natur finden.
Den Bergführern ist es wichtig, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene Spaß an der Natur finden.
Gaschurn. "Der abgesicherte Klettergarten Rifa ist spitze, alle Ankerhaken sind tipp-topp eingeklebt", freut sich Günter Hechenberger, Ausbilder der Bergrettung Gaschurn.

“Beim Klettergarten Rifa wurde nicht nur erweitert, sondern es wurde zusätzlich ein Klettersteig, eine Blockhütte mit öffentlichem WC, ein Wasserspiel, Laufbrunnen und eine Grillstelle errichtet”, zählt Bürgermeister Martin Netzer die Neuerungen auf. Die Eröffnung und kirchliche Weihe der Freizeitanlage feierten jüngst Pfarrer Joe Egle, Landesrat Mag. Siegi Stemer und das Errichtungsteam des Klettersteiges gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde und der Ortsfeuerwehren Gaschurn und Partenen, der beiden Gemeinde-Ortsstellen der Österreichischen Bergrettung sowie recht vielen Besuchern. Die Bürgermusik Gaschurn-Partenen erfreute die Gäste bei der Eröffnung mit festlichen Blasmusikklängen. Einheimischen und Gästen wird in Gaschurn wieder ein attraktiver Platz mehr angeboten, ob zum Verweilen, zur sportlichen Betätigung für Jung und Alt am Schulungsklettersteig oder als Spielmöglichkeit für Kinder. Der Klettergarten Rifa befindet sich in ruhiger, sonniger Lage und ist leicht erreichbar, ob zu Fuß, per Rad, mit dem Bus (Haltestelle “Gaschurn Klettergarten”) oder dem eigenen Kraftfahrzeug, aufgrund der direkten Anbindung an die Montafoner Straße L 188. Das Gelände in Gaschurn eignet sich, um dort eine Rast einzulegen und dabei “langsam zum Erlebnis Berg herangeführt zu werden”, meint Bürgermeister Netzer. Die autorisierten Montafoner Bergführer trugen wesentlich dazu bei, dass der Klettersteig nun so attraktiv ist, indem sie dort Sicherungsseile montiert hatten. Es wird jetzt bei den autorisierten Bergführern des Tales eine verstärkte Nachfrage für Einsteigerkletterkurse erwartet.

“Der Klettergarten Rifa soll ein Anziehungspunkt für Familien werden”, wünscht sich der Bauhofchef der Gemeinde Gaschurn, Josef Schönherr. Auf seine Anregung hin wurde ein Wasserspiel geschaffen, bei dem Wasser in einer archimedischen Spirale hochbefördert und ein Wasserrad in Gang gesetzt wird. Auf verschiedenen Ebenen kann das Wasser gestaut und umgeleitet werden. Die Beschäftigung mit dem Wasser ist schließlich “ein Urbedürfnis der Kinder”, weiß der Chef des Bauhofes. Die Kosten für die Neugestaltung und Erweiterung der Freizeiteinrichtung trägt die Gemeinde Gaschurn. Einen Sportstätten-Förderungsbeitrag leistet das Land Vorarlberg. Für den neuen Klettergarten stellten die Vorarlberger Illwerke AG und Ludwig Rudigier Grund zur Verfügung.

BEISPIELE FÜR KLETTERSTEIGE, HOCHSEILGÄRTEN UND KLETTERGÄRTEN IM MONTAFON:

Klettersteige: Saarbrückner Hütte, Tübinger Hütte, Saula, Gauenblick, Ballun-Spitze etc.
Hochseilgärten: Hochjoch, Latschau.
Klettergärten: Rifa, Silvretta, Tübinger Hütte, Saarbrückner Hütte, Wiesbadner Hütte etc.

Das Klettern kann Vieles eröffnen, wie Sport, Erholung, Konzentration, Selbstbewusstsein – sogar Legastheniker machen Fortschritte. (Quelle: Gemeinde Gaschurn)

Gerhard Scopoli

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Neuer Klettergarten Rifa soll Familien anziehen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen