Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Anlauf mit neuen Plänen für Montafoner Heimatmuseum

Das damalige Projekt wurde von den Schrunsern abgeschmettert.
Das damalige Projekt wurde von den Schrunsern abgeschmettert. ©www.marte-marte.com
Schruns - Der Stand Montafon unternimmt einen neuen Anlauf für die Neugestaltung des Montafoner Heimatmuseums in Schruns. In der Gemeinde wird seit Jahren um den Neubau des in die Jahre gekommenen Museums im Ortszentrum gerungen. 2011 führte die geplante Außengestaltung, die viele als zu modern ablehnten, gar zu einer Volksabstimmung, die gegen das Projekt ausfiel.
Schruns stimmt mit "Nein"
Schrunser müssen sich entscheiden
Fassade als Zankapfel
Museum auf dem Prüfstand

Die nun präsentierten Entwürfe stammen erneut vom Architekturbüro marte.marte. Die Reaktionen bisher seien positiv, so Standesrepräsentant Rudi Lerch in einer Aussendung.

Bürger schmetterten Projekt ab

Das Museum ist seit 1978 in einem spätmittelalterlichen Gebäude am Schrunser Kirchplatz untergebracht. Der Stand Montafon, der Gemeindeverband aus zehn Gemeinden des Montafons, hatte ein nebenstehendes Gebäudefragment angekauft, um nach dem Abriss dort in einem Neu- und Umbau ein Museums- und Kulturzentrum schaffen zu können. Der schlichte, moderne Siegervorschlag von marte.marte polarisierte jedoch stark. Eine Bürgerinitiative wollte zudem den Abriss des Nebengebäudes verhindern. Schließlich entschied sich die Gemeindevertretung Schruns gegen die Umsetzung. Der Entwurf wurde überarbeitet und im November 2010 erneut vorgestellt. Das Projekt blieb umstritten, in einer Volksabstimmung im November 2011 lehnten die Schrunser Bürger die Pläne zu 78 Prozent ab.

Anbau soll Neubau weichen

Nun will man neue Wege gehen: Man habe sich dazu entschlossen, das nebenstehende Gebäude zu verkaufen und das Bauprojekt auf die andere Seite des bestehenden historischen Museumskerns auszudehnen, hieß es. Der aus den 1970er-Jahren stammende Anbau des Museums, der derzeit ein Trachtengeschäft beherbergt, soll abgerissen werden. An seine Stelle werde ein Neubau “entsprechend des gültigen Bebauungsplans” treten, der mit dem alten Gebäude unterirdisch verbunden wird. “Die neuen Überlegungen enthalten einen Rückzug in den Museumshof”, so die Architekten Bernhard und Stefan Marte, dennoch werde das Haus vom Kirchplatz aus sichtbar bleiben. Obwohl das neue Projekt flächenmäßig größer ist, ist nun keine Bücherei mehr vorgesehen.

Feedback positiv

Über die neuen Pläne seien die Gemeinde, die Bürgerinitiative “Rettet Schruns” sowie die Anrainer bereits informiert worden. “Das Feedback ist durchwegs positiv”, so Rudi Lerch. Im Einvernehmen mit den Genannten sowie Geldgebern und Behörden soll nun aus dem Entwurf ein baureifes Projekt entstehen. “Baustart ist bei einem optimalen Verlauf bestenfalls in drei Jahren”, sagte Museumsdirektor Michael Kasper. Auch die Finanzierung des 3,5 Mio. Euro teuren Museumsneubau ist noch nicht geklärt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schruns
  • Neuer Anlauf mit neuen Plänen für Montafoner Heimatmuseum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen