Neue Wege zur Förderung von hochbegabten Kindern

Bregenz – Am Donnerstag und Freitag hielten die Länderkoordinatorinnen und –koordinatoren der Begabtenförderung und Begabungsforschung an Österreichs Schulen ihre jährliche Tagung in Bregenz ab.

“Fordern und fördern sind wichtige bildungspolitische Ziele”, sagte Schullandesrat Siegi Stemer bei der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

“Hochbegabte Kinder brauchen Förderung, damit ihre Begabungen zum Tragen kommen. Wie das geschehen kann, dafür gibt es erfolgreiche Beispiele. Diese stehen im Mittelpunkt der Tagung”, so LR Stemer. Neben den Beiträgen aus den Bundesländern stehen diesmal vor allem juristische Fragen auf dem Programm. Das Treffen dient auch der Vernetzung sowie als Diskussionsforum und Möglichkeit für eine strategische Planung bzw. operative Umsetzung der Leistungen.

Anlaufstelle in Vorarlberg

Mit dem Büro für (Hoch-)Begabtenförderung unter der Leitung von Verena Chlumetzky-Schmid gibt es in Vorarlberg seit einigen Jahren eine kompetente Service- und Koordinationsstelle, die Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrpersonen Beratung anbietet, Schulungen organisiert und Begabungsförderungskonzepte erstellt. Zum weiteren Angebot zählen Förderunterricht, Wettbewerbe, freiwillige Kursangebote, Kooperationen mit anderen Bildungseinrichtungen und die mittlerweile sehr etablierte Sommerakademie.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Wege zur Förderung von hochbegabten Kindern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen