Neue Siegergesichter bei "Sportler des Jahres"

Ohne allzu klare Tendenz gehen Ski-Sportler und Sommer-Olympioniken in die Gala um die Kür zu Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2021. Nach der bereits erfolgten Veröffentlichung der Top drei steht fest, dass es in der Männer- und Frauen-Kategorie neue Sieger geben wird. Die Bekanntgabe und Ehrung erfolgt am Donnerstag (20.15 Uhr/live ORF 1) erstmals im würdigen Wiener Konzerthaus und als 2G-Veranstaltung unter dem Motto "Eine Symphonie in Gold".

Die Veranstalter der Jubiläumsgala (25. Lotterien Sporthilfe-Gala) versprechen einen besonders glanzvollen Rahmen, der dieses Mal auch wieder von Publikum untermalt wird. Unter den 1.000 angesagten Gästen wird auch Bundespräsident Alexander van der Bellen erwartet. Abgestimmt haben im Vorfeld die Mitglieder der österreichischen Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA).

Sie hatten heuer die Qual der Wahl. Bei den Frauen hat Anna Kiesenhofer den Globus mit ihrem Sieg im olympischen Straßenradrennen von Tokio verzückt, Katharina Liensberger ist in Cortina d'Ampezzo zu zwei Weltmeistertiteln gecarvt und Lisa Hauser hat mit dem Weltmeistertitel im Massenstart für den bisher größten Erfolg einer Biathletin gesorgt. Liensberger wäre die erste Skifahrerin seit fünf Jahren (Eva-Maria Brem) an der Spitze, eine Radsportlerin oder Biathletin hat bei der seit 1949 durchgeführten Wahl noch nie gewonnen.

Bei den Männern wird der zweifache Skiweltmeister Vincent Kriechmayr von Kletterer Jakob Schubert, Weltmeister und Olympia-Dritter, und Diskuswerfer Weißhaidinger, ebenfalls Olympia-Dritter in Tokio, gefordert. Kriechmayr würde nach einem Jahr Unterbrechung durch Tennis-Ass Dominic Thiem die Erfolgsserie der Alpinskifahrer dank Marcel Hirscher fortsetzen. Der bisher letzte Leichtathlet auf Platz eins war Heinrich Thun 1963, ein Kletterer wurde noch nie geehrt.

Bei Frauen (Ivona Dadic) und Männern (Thiem) haben die Vorjahressieger keine Chance mehr auf eine neuerliche Auszeichnung. In der Kategorie Mannschaft sind die Nordischen Kombinierer Johannes Lamparter/Lukas Greiderer, Weltmeister im Team-Sprint, das ÖSV-Skisprungteam der Frauen, das in der Besetzung Daniela Iraschko-Stolz, Sophie Sorschag, Chiara Kreuzer (damals noch Hölzl) und Marita Kramer WM-Mannschaftsgold gewonnen hat, sowie die Fußballer von Red Bull Salzburg im Rennen um die nach Niki Lauda benannte Trophäe NIKI. Österreichs Champions-League-Vertreter schickt sich für den vierten Gewinn in Serie an.

Geehrt werden zudem Sportlerin und Sportler mit Behinderung sowie Special Olympics Sportler und Sportlerin, der Aufsteiger des Jahres sowie die Trainerpersönlichkeit des Jahres. 265 ordentliche Mitglieder von Sports Media Austria haben abgestimmt. Mirjam Weichselbraun und Rainer Pariasek führen als Moderatoren durch den Abend.

Die Top 3 der österreichischen Sportlerwahl 2021:

Frauen: Lisa Hauser (Biathlon), Anna Kiesenhofer (Radsport), Katharina Liensberger (Ski alpin)

Männer: Vincent Kriechmayr (Ski alpin), Jakob Schubert (Klettern), Lukas Weißhaidinger (Leichtathletik/Diskus)

Mannschaft: Johannes Lamparter/Lukas Greiderer (Nordische Kombination), ÖSV-Skisprungteam Frauen (Daniela Iraschko-Stolz, Sophie Sorschag, Chiara Hölzl, Marita Kramer), Red Bull Salzburg (Fußball)

Sportlerin mit Behinderung: Carina Edlinger (Skilanglauf), Janina Falk (Schwimmen), Natalija Eder (Leichtathletik/Speerwurf)

Sportler mit Behinderung: Walter Ablinger (Handbike), Pepo Puch (Reitsport), Thomas Frühwirth (Handbike)

Special Olympics Sportlerin: Sarah-Maria Baumegger (Schwimmen), Sarah Mühlbacher (Tanzen), Johanna Pramstaller (Golf)

Special Olympics Sportler: Alexander Flechl (Golf), Joachim Lampel (Tanzen), Jürgen Trummer (Stocksport)

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Magazin Sport Meldungen
  • Neue Siegergesichter bei "Sportler des Jahres"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen