Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Schmankerl vom HMBC

Alberschwende/VN - Die "Holstuanar" arbeiten in Alberschwende an einer neuen CD.
HMBC arbeiten an einer neuen CD
Bilder des Vorarlberger HMBC
Der HMBC im Studio

Für die Produktion ihrer neuen CD haben sich die fünf Musiker vom Holstuanarmusigbigbandclub an einen ruhigen Ort zurückgezogen. Überraschenderweise aber weder nach Mellau noch nach Schoppernau: Dieses Mal haben die Wälder das idyllische Alberschwende als Inspirations-Destination auserkoren.

Im Greenbee Studio von Martin Bröll in der Unteren Bereute lässt es sich gut konzentrieren – abseits jeglichen Lärms, umgeben von viel Neuschnee. Quasi dort, wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. „Gute Nacht“ werden die Holstuanar in den nächsten zwei Wochen aber nichtsdestotrotz kaum zueinander sagen. Vielmehr werden sie fleißig an 14 bis 16 neuen Liedern tüfteln.
 

Breites Musikspektrum

Genauso wenig wie für die Anzahl der Songs haben sich die Musiker bis dato für einen Albumtitel entschieden. Was darauf zu hören sein wird, wissen sie aber schon: „Wir bieten den Hörern auf unserer aktuellen Platte Songs in gleich drei verschiedenen Sprachen – englisch, deutsch und wäldarisch“, verrät Sänger Philipp. „Das neue Album beinhaltet zudem ausschließlich Eigenkompositionen, die ein riesiges musikalisches Spektrum abdecken werden – von Pop bis hin zu traditioneller Musik“, sagt Johannes. „Nein, bis hin zu einem Trauermarsch“, ergänzt Sänger Philipp halb ernst, halb scherzend.

Aber zurück zur Ernsthaftigkeit: Wie hoch ist der Erfolgsdruck nach einem österreichweiten und sogar über die Ländergrenzen reichenden Riesenhit wie ‚Vo Mello bis ge Schoppornou‘? „Der ist gleich Null“, sagt Bartholomäus. Nicken in der Runde. Und man glaubt es ihnen aufs Wort. „Diese CD war schon in Planung, bevor ‚Vo Mello bis ge Schoppornou‘ überhaupt ein Hit wurde“, erklärt Philipp. „Außerdem geht es uns schlicht und einfach darum, beim Musizieren unseren Spaß zu haben und das zu machen, was uns gefällt“, erläutert Andreas. „Wir tun einfach so, als ob es den Erfolg nie gegeben hat und versuchen, uns davon nicht beeinflussen zu lassen.“

Am 7. Mai ist es soweit

Kann man sich auf der neuen CD trotzdem einen Hit à la „Vo Mello bis ge Schoppornou“ erwarten? Johannes: „Meiner Meinung nach sind auf jeden Fall gute Nummern dabei. Aber es ist natürlich immer schwierig, so etwas selbst zu beurteilen.“ Spätestens am 7. Mai kann sich jeder seine ganz persönliche Meinung zum neuen HMBC-Material bilden. Denn dann erscheint die noch namenlose CD im Handel – und die „Holstuanar“ laden zur Release-Party nach Bezau.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Schmankerl vom HMBC
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen