Neue-Mittelschule-Ausbau rückgängig machen?

Lopatka will den Ausbau derNMS rückgängig mache.
Lopatka will den Ausbau derNMS rückgängig mache. ©APA
Die Frage des Tages von VN und VOL.AT: ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka stellt den Ausbau der Neuen Mittelschule in Frage. Soll man ihn rückgängig machen?

ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka hat in den “Oberösterreichischen Nachrichten” den Ausbau der Neuen Mittelschule (NMS) infrage gestellt. 2012 hatte die Regierung ohne vorherige Evaluierung beschlossen, bis 2015/16 alle Hauptschulen auf NMS umzustellen. Lopatka will den Ausbau rückgängig machen, falls die für 2015 angekündigten Evaluierungs-Ergebnisse schlecht ausfallen.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) schloss daraufhin eine solchen Ausbaustopp dezidiert aus. Sie wolle an dem “pädagogisch wertvollen Konzept” mit Individualisierung und der Förderung von Kompetenzen jedenfalls festhalten, heiß es aus ihrem Büro zur APA. Sie wolle nun die Ergebnisse der für Anfang 2015 angekündigten wissenschaftlichen Überprüfung der ersten zwei NMS-Jahrgänge abwarten. Wenn sich dabei herausstelle, dass das eine oder andere verbesserungswürdig sei, sei die Ministerin gerne bereit, das zu diskutieren. “Aber es ist unseriös, das pädagogische Konzept vorzuverurteilen”.

Einen Stopp des Ausbaus der NMS, die bis 2015/16 alle Hauptschulen flächendeckend ablösen soll, lehnt Heinisch-Hosek unabhängig vom Ergebnis ganz klar ab. Dasselbe gilt für Lopatkas Vorschlag, die Umwandlung von Hauptschulen in NMS “im Ernstfall” rückgängig zu machen.

Create your free online surveys with SurveyMonkey , the world’s leading questionnaire tool.

Die letzte Frage des Tages

LH Wallner will keine Abtreibungen in Vorarlbergs öffentlichen Spitälern. Liegt er damit richtig?

  • Ja – 49,38 Prozent
  • Nein – 50,62 Prozent

968 Umfrage-Teilnehmer

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frage des Tages
  • Neue-Mittelschule-Ausbau rückgängig machen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen