Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Jugendfeuerwehr

Im Montafon wird eine neue Jugendfeuerwehr gegründet.
Im Montafon wird eine neue Jugendfeuerwehr gegründet. ©mab
St. Anton i. M. Die Idee stand schon länger im Raum. Jetzt sind die Weichen gestellt und der neuen Jugendfeuerwehr steht nichts mehr im Wege. Dabei ziehen die Wehren Bartholomäberg, Innerberg, Vandans und St. Anton gemeinsam an einem Strang und gründen eine ortsübergreifende Jugendwehr, die, wie alle anderen Wehren, dem Landesfeuerwehrverband obliegt.

„Die Jugend ist unsere Zukunft und unsere Perspektive und sie gilt es zu fördern”, freut sich Helmut Wackernell, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr St. Anton i. M., schon auf die neuen Wehrfrauen und Wehrmänner. Beitreten können der neuen Wehr alle Mädchen und Jungen ab zwölf Jahren. Mit Michael Brugger wurde bereits ein eigener Ausbildner gefunden, welcher auch schon einige Erfahrungen auf diesem Gebiet mitbringt. Die Ausbildung selbst dauert vier Jahre und umfasst regelmäßige Proben und Kurse. Aber auch Teilnahmen an verschiedenen Bewerben sowie verschiedene Ausflüge, um die Kameradschaft zu stärken, stehen auf dem Programm. „Das Interesse an dieser neuen Gruppe ist vorhanden, wir haben bereits einige Interessenten und sind zuversichtlich, die neue Wehr mit 15 Jugendlichen gründen zu können”, so Helmut Wackernell weiter. Bereits im März soll mit der Ausbildung begonnen werden, Interessenten können sich gerne bei den jeweiligen Kommandanten melden. Lediglich über den Namen ist man sich aufgrund der Tatsache, dass sich vier Ortschaften an diesem Projekt beteiligen, noch nicht einig.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bartholomäberg
  • Neue Jugendfeuerwehr
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen