AA

Neue Erdbeben im Südosten Irans

Zwei Erdbeben der Stärke 4,1 und 4,2 auf der Richterskala haben Mittwoch früh den Südosten des Irans erschüttert. Wie die iranische Nachrichtenagentur IRNA meldete, gab es zunächst keine Berichte über Verletzte oder Schäden.

Das Epizentrum lag den Angaben zufolge rund 60 Kilometer nordwestlich der Provinzhauptstadt Kerman.

Die Region kommt seit Wochen nicht zur Ruhe. Erst am 22. Februar war der Südosten des Landes von einem schweren Beben der Stärke 6,4 erschüttert worden. Damals starben mehr als 600 Menschen, rund 1.400 wurden verletzt. Am vergangenen Sonntag wurde ein Erdstoß der Stärke 5,9 auf der Richterskala nahe der südostiranischen Stadt Sarvan an der Grenze zu Pakistan registriert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Neue Erdbeben im Südosten Irans
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.