Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Akzente für Chorgesang

Wertvolle Tipps von Birgit Plankel für die motivierten Sänger.
Wertvolle Tipps von Birgit Plankel für die motivierten Sänger. ©ME
Umfrage Singseminar

Hittisau. Wichtige Impulse für die regionale Chorszene setzte das Singseminar des Chorforums Bregenzerwald am vergangenen Wochenende in Hittisau. Rund 160 Teilnehmer unterstrichen eindrücklich, dass bei den Wälder Sängerinnen und Sängern großes Interesse an Weiterbildung besteht.

Unter der Leitung der renommierten Referenten Benjamin Lack und Birgit Plankel wurde in zweitägiger Probenarbeit geistliche Chormusik aus verschiedenen Epochen erarbeitet. Benjamin Lack ist Domkapellmeister in Feldkirch und künstlerischer Leiter des Bregenzer Festspielchors und des Kammerchors Feldkirch. Neben ihrer internationalen Konzerttätigkeit als Gesangssolistin unterrichtet Birgit Plankel bei Chorleiterseminaren und Meisterkursen. Auch die Möglichkeit zur Einzelstimmbildung mit den Gesangspädagoginnen Renate Ess, Martina Gmeinder und Verena Bodem wurde von den Seminarteilnehmern eifrig genützt. Neben dem Kennenlernen neuer Literatur sowie der Weiterbildung durch Fachleute schätzen die Teilnehmer auch den gesellschaftlichen Kontakt über Gemeindegrenzen hinaus.

Als Abschluss des Singseminars gestalteten die Chöre den Gottesdienst in der Pfarrkirche Hittisau musikalisch mit. “Für das Chorforum Bregenzerwald, einer Plattform für rund 800 Sänger(innen) in 28 Chören, hat die Aus- und Weiterbildung höchste Priorität”, betont Obfrau Elisabeth Marxgut. Intensiv laufen beim Chorforum Bregenzerwald bereits die Vorbereitungen für das nächste Projekt. Im Rahmen des Chorfensters präsentieren Bregenzerwälder Chöre am 19. März Kostproben ihres Könnens im Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg. ME

Umfrage:Warum machen Sie beim Singseminar mit?

In erster Linie ist es bei mir die Freude am Singen, die mich zum Mitmachen beim Singseminar motiviert hat. Ich nützte auch die Möglichkeit zur Stimmbildung mit wertvollen Tipps von Profis für den Umgang mit der eigenen Stimme.
Elfi Vögel

Neben dem Spaß am Singen reizt mich beim Singseminar, mit anderen Sängerinnen und Sängern in relativ kurzer Zeit interessante Chorliteratur einzustudieren. Auch die Möglichkeit zur Stimmbildung ist für mich ein interessanter Aspekt.
Walter Metzler

Ich war schon öfter beim Singseminar dabei. Viele Tipps lassen sich auch im eigenen Chor umsetzen. Für mich ist es faszinierend, mit so vielen motivierten Sängern ein Programm zu erarbeiten. Die Begeisterung der Teilnehmer ist spürbar.
Elke Malloier

Weil ich selber auch Chorleiter bin, ist es für mich sehr spannend wie die Referenten den Seminarteilnehmern das bunt gemischte Programm schmackhaft machen. Außerdem ist es auch immer nett Kollegen zu treffen und sich auszutauschen.
Rainer Moosbrugger

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Neue Akzente für Chorgesang
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen