Nepal: Hotel und Firma schließen nach Anschlägen

Nach Bombenanschlägen und Drohungen maoistischer Rebellen haben das älteste Fünf-Sterne-Hotel Kathmandus und eine der größten Firmen Nepals am Dienstag ihre Geschäfte auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Am Soaltee Crown Plaza Hotel hatten Maoisten am Montag vier Sprengsätze gezündet. Dabei waren keine Menschen verletzt wurden. Das Hotel und die Firma, der Tabakkonzern Surya Nepal Limited, gehören zu insgesamt zwölf Betrieben, die die Maoisten aufgefordert haben zu schließen. Die Rebellen werfen ihnen Ausbeutung vor.

Der bewaffnete Konflikt zwischen Sicherheitskräften und maoistischen Rebellen in dem Himalaya-Königreich kostete seit 1996 mehr als 10.000 Menschen das Leben. Im Jänner 2003 war auf Initiative von König Gyanendra ein Friedensabkommen erzielt worden, das jedoch nicht hielt. Die Rebellen forderten allgemeine Wahlen zu einer verfassungsgebenden Versammlung und lehnten die angebotene Entsendung eigener Vertreter in eine Übergangsregierung ab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nepal: Hotel und Firma schließen nach Anschlägen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.