AA

Nepal: 18 Maoisten-Rebellen getötet

In Nepal sind nach Angaben von Sicherheitskräften am Mittwoch und Donnerstag 18 Maoisten-Rebellen von Aufständischen getötet worden.

Aufständische hätten zunächst einen Soldaten getötet und drei Menschen verletzt, berichtete die Zeitung „Kathmandu Post“ am Freitag. Außerdem sei es wiederholt zu Massenentführungen gekommen. Die entführten Dorfbewohner, Lehrer und Schüler sollten als „lebendes Schutzschild“ bei Angriffen missbraucht werden.

Der Konflikt in dem Himalaya-Königreich kostete seit 1996 mehr als 10.000 Menschen das Leben. Die Maoisten hatten das Waffenstillstandsabkommen mit der Regierung aufgekündigt und Friedensgespräche abgebrochen. Im Jänner 2003 war auf Initiative von König Gyanendra ein Abkommen erzielt worden. Die Rebellen forderten allgemeine Wahlen zu einer Verfassunggebenden Versammlung und lehnten die angebotene Entsendung eigener Vertreter in eine Übergangsregierung ab.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nepal: 18 Maoisten-Rebellen getötet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.