Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

NEOS proben vor dem Landhaus

Auch Scheffknecht gestand ein, dass sie als Neueinsteigerin im Wahlkampf die "Regeln der Politik manchmal auch hart kennengelernt" habe.
Auch Scheffknecht gestand ein, dass sie als Neueinsteigerin im Wahlkampf die "Regeln der Politik manchmal auch hart kennengelernt" habe. ©VOL.AT/Steurer
Die NEOS haben am Freitag den Einzug in den Vorarlberger Landtag geprobt. Der pinke Abschluss-Event bestand darin, vom Kornmarktplatz im Zentrum von Bregenz mit rosa Luftballons ausgestattet vor das Landhaus zu ziehen. Dort stellten Parteichef Matthias Strolz und Spitzenkandidatin Sabine Scheffknecht schon einmal ihre pinken Wahlkampf-Sessel ab.

Dass es für den Einzug in den Landtag reichen wird, steht für Strolz sichtlich außer Frage: “Heute sind wir da, nächste Woche sind wir drinnen”, verkündete der NEOS-Chef bei den Abschlussstatements vor dem Landesparlament.

Dass ein Wahlkampf “kein Sonntagsspaziergang” sei und Auf und Abs beinhalte, habe man nun auch beim ersten pinken Landtagswahlkampf überhaupt gesehen, berichtete Strolz. Auch Scheffknecht gestand ein, dass sie als Neueinsteigerin im Wahlkampf die “Regeln der Politik manchmal auch hart kennengelernt” habe.

“Das ist wahre Größe”

Sie wollte diese Regeln, die eigenen Stärken hervorzustreichen und die Schwächen der anderen hervorzuheben, zum Abschluss der Kampagne einmal umdrehen. So lobte Scheffknecht alle anderen chancenreichen Bewerber, die ÖVP dafür, dass sie die Finanzen stabil gehalten habe, die FPÖ dafür, dass sie klare Ziele in den Mittelpunkt ihres Programms gestellt habe, die Grünen für ihr Engagement in Umweltschutz und Nachhaltigkeit und schließlich die SPÖ dafür, dass sie auch als “Zwerg” niemals aufgegeben habe: “Das ist wahre Größe.”

NEOS gestehen Probleme ein

Gleichzeitig gestand Scheffknecht ein, dass die NEOS als Neueinsteiger so ihre Probleme gehabt hätten, man etwa “rhetorisch nicht so geschliffen” sei wie andere. Jedoch: “Wir haben das Herz am richtigen Platz.” Und derart wollen die NEOS im künftigen Landtag positiv gestalten, den anderen Parteien mit Respekt entgegentreten und sich vor allem in ihren Kernthemen engagieren.

Was diese sind, blieb Strolz zu berichten. Vor allem die Bildung liegt ihm am Herzen, soll Vorarlberg doch in Sachen Schule zum “Leuchtturm” werden. Mehr Transparenz wollen die NEOS, etwa was Förderungen oder Flächenwidmung angeht und die Wirtschaft will man stärken, ein unternehmerisches Vorarlberg sicherstellen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Landtagswahl Vorarlberg
  • NEOS proben vor dem Landhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen