Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nenzing hat drei Kommunale Bodenschutzbeauftragte

Augusto Clerici (Nenzing), Martina Nagl (Klimabündnis), Wolfgang Ammann (Nenzing), Gerlind Weber (Lehrgangsleiterin, Boku Wien), Julius Bertsch und Wolfgang Rescheneder (Akademie für Umwelt und Natur, v.l.).
Augusto Clerici (Nenzing), Martina Nagl (Klimabündnis), Wolfgang Ammann (Nenzing), Gerlind Weber (Lehrgangsleiterin, Boku Wien), Julius Bertsch und Wolfgang Rescheneder (Akademie für Umwelt und Natur, v.l.). ©Gabriele Greussing

Markus Ammann, Julius Bertsch und Augusto Clerici absolvierten österreichweiten Klimabündnis-Lehrgang

Wien (22. Oktober). 15 Kommunale Bodenschutzbeauftragte wurden beim zweiten Lehrgang des Klimabündnis ausgebildet. Und keine andere Gemeinde stellt so viele AbsolventInnen wie die Klimabündnis-Gemeinde Nenzing in Vorarlberg. Markus Ammann, Julius Bertsch und Augusto Clerici (allesamt Mitglieder im Umweltausschuss) wurden in zwei Modulen zu “Kommunalen Bodenschutzbeauftragten” ausgebildet. “Gemeinden können gerade im Bereich Boden sehr viel für den Klimaschutz tun. Mit dem Lehrgang zeigen wir die Möglichkeiten auf, bieten das notwendige Wissen und geben das Handwerkszeug für die Praxis mit”, so DI Martina Nagl vom Klimabündnis Österreich. In Form einer Praxisarbeit wurde das erworbene Wissen auch gleich umgesetzt. Die drei Umweltausschuss-Mitglieder aus Nenzing befassten sich mit dem Thema “Bergheimat – Erhaltung der Natur-Kultur- & Landschaftsräume”.

“Ziel der Ausbildung ist es, dass Bodenschutz in den Gemeinden verstärkt berücksichtigt wird. Sie es bei Flächenwidmungen, Siedlungserweiterungen, beim Hoch- und Tiefbau, Hochwasserschutz oder bei Entscheidungen, die auf die Landwirtschaft Auswirkungen haben”, so Nagl.

Über 100 GemeindevertreterInnen absolvierten Klimabündnis-Lehrgänge

Der Lehrgang “KommunaleR BodenschutzbeauftragteR” wurde in Kooperation mit dem Lebensministerium, “die umweltberatung”, der Universität für Bodenkultur und den Ländern OÖ und NÖ abgehalten. Das Klimabündnis bietet GemeindevertreterInnen der mittlerweile über 890 Klimabündnis-Gemeinden insgesamt drei Lehrgänge. Neben dem Boden-Lehrgang werden noch Kommunale Mobilitäts- und Klimaschutzbeauftragte ausgebildet. Über 100 GemeindevertreterInnen haben diese Aus- und Fortbildung bereits genutzt.

Die 15 Kommunalen Bodenschutzbeauftragten: Markus Ammann, Julius Bertsch und Augusto Clerici (alle Nenzing), Monika Bargmann (Neudörfl), Peter Groß (Höflein a. d. Hohen Wand), Sandra Hengl (Lassee), Johann Hintersteiner (St. Valentin), Walter Jaksch und Christian Schlagitweit (beide Purkersdorf), Wolfgang Paal (Tulln a. d. Donau), Elisabeth Petschinka (Großmugl), Roman Schuster (Brenner Basistunnel), Herta Tiefenthaler (St. Veit im Innkreis), Franz Uller (Raabau), Harald Wimmer (Amt d. OÖ Landesreg.).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nenzing
  • Nenzing hat drei Kommunale Bodenschutzbeauftragte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen