AA

Naturvielfalt in der Walgaukaserne

Kasernenwart Hugo Eller vor "seinem" Wildbienenhotel.
Kasernenwart Hugo Eller vor "seinem" Wildbienenhotel. ©Hronek

(amp) Die Pflanzenvielfalt des Walgaus macht auch vor dem Maschendrahtzaun der Kaserne in Bludesch nicht halt. Davon konnte sich “Naturvielfalt-in-der-Gemeinde”- Projektleiterin Jutta Soraperra bei einer Führung selbst überzeugen: “Die natürlichen standortgerechten Hecken sind als Brut- und Nahrungsrevier ein wichtiges Refugium für heimische und durchziehende Vogelarten. Hier können sie sich vor der langen Reise in den Süden an den reichhaltigen Beeren ihre Energiereserven anfressen.” Rotkehlchen, Grasmücken und Heckenbraunellen tummeln sich im Beerenangebot, das in den herrlichsten Rottönen zwischen den Blättern heraus leuchtet. Hagebutten, Liguster, Schneeball und sogar das selten gewordene Pfaffenhütchen gedeihen unter der liebevollen Fürsorge von Kasernenwart Hugo Eller. Bereichert wird das Vogelparadies noch durch ein Insektenhotel, das unter anderen auch Wildbienen Nistmöglichkeiten bietet.

Walgaukaserne ,Bludesch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludesch
  • Naturvielfalt in der Walgaukaserne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen