AA

Natura 2000 Exkursion

©H.Hronek
Ludesch. „Was machen die Tiere im Winter?“ stellten sich 15 Exkursionsteilnehmer als Frage, die mit Jutta Soraperra dieser gemeinsam auf die Spur gingen. Jutta Soraperra ist Projektkoordinatorin für „Natura 2000“ am Ludescherberg in dessen Rahmen Renaturierungsarbeiten für Magerheuwiesen, Biotope und Schutzwald gemacht werden.

Zum Winterbeginn führte Soraperra durch die sich auf die kalten Tage einstellende Flora und Fauna am Ludescherberg. Hauptaugenmerk der Exkursion, an der sich auch naturinteressierte Kinder beteiligten, lag diesmal auf der Frage „Was machen die Tiere im Winter?“ Dabei ging es um die Nüsse, die das Eichhörnchen als Futtervorrat anlegt oder auch um die Bienen, die es schaffen, bei minus 20 Grad Außentemperatur ihrer Königin ein 30 Grad warmes Nest im Bienenstock zu erhalten. Nicht schlecht staunten die Exkursionsteilnehmer über die Feststellung, dass der Siebenschläfer bei seinem siebenmonatigen Winterschlaf durchschnittlich nur alle zehn Minuten einen Atemzug macht und dass verschiedene Käfer selbst in der Lage sind, ein Frostschutzmittel als eigenen Schutzmantel gegen das Erfrieren zu produzieren. Oder, wer wusste etwa, dass Weinbergschnecken bis zu 15 Winter in Eiseskälte überleben und so zu „Schnecken-Methusalems“ werden? 

Ludescherberg, 6713 Ludesch, Austria
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen