Nationalligisten starten ins neue Jahr

In der 18. Runde der Eishockey-Nationalliga empfängt der EHC Bregenzerwald am Samstag Zeltweg, Dornbirn trifft auf Salzburg, Feldkirch muss zu Zell und Lustenau gastiert bei Kapfenberg.

Schweres Auswärtsspiel in Zell am See

Im Schlagerspiel der 18. Runde der Nationalliga muss die FBI VEU Feldkirch am Samstag, 03.01.09, 19.30 Uhr, beim Tabellendritten EK Zell am See antreten. An das erste Saisonduell werden sich die Spieler der FBI VEU Feldkirch nicht gerne zurückerinnern. In der zweiten Runde gab es eine deutliche 2:8 Niederlage. Das Rückspiel in der Vorarlberghalle hingegen verlief schon positiver. In einem Klassematch behielten die Feldkircher mit 4:2 die Oberhand.

Doch einige Veränderungen im Kader beider Mannschaften haben sich zum letzten Duell getan. Beim EK Zell am See verließ der Kanadier Chanse Fitzpatrick die Eisbären, dafür kam der Italo-Amerikaner Joseph Zappala ins Salzburger Land. Noch haben die Zeller zwei Ausländerplätze frei. Auf der Torhüterposition gab es ebenfalls eine Veränderung. Ex-VEU Goalie Markus Seidl wurde wegen einem Vorfall bei der Weihnachtsfeier aus dem Kader entlassen. Dafür kam mit Florian Weißkircher der nächste Torhüter in die Nationalliga mit Bundesligaerfahrung als Ersatz.

Bei der FBI VEU Feldkirch wurde bekannter weise Walter Bartholomäus verpflichtet und mit Christian Schuster wurde nochmals der Kader aufgestockt. Der 35 jährige Verteidiger wird gegen die Pinzgauer sein erstes Pflichtspiel für seinen neuen Verein bestreiten. Wieder an Bord sind auch wieder Johannes Hehle und Michael Rossi. Beide wurden im Spiel gegen den EHC Bregenzerwald wegen kleineren Blessuren geschont. Damit kann die FBI VEU Feldkirch komplett in Zell am See antreten.

Auch der EK Zell am See bietet für die Fans die nicht live im Stadion sein können Web-TV an. Einstieg unter www.zellerkegelbahn.at/webtv.html

EHC Bregenzerwald holt neuen Legionär

Die Rollen sind derzeit klar Verteilt. Der EHC-B ist Außenseiter gegen die Steirer die zuletzt eine tolle Serie hingelegt haben mit Siegen gegen Salzburg, Dornbirn und Kapfenberg. Beim EHC-B arbeitet man jedoch positiv nach vorne nach dem Motto – neues Jahr, neues Glück. Zwei Serien will morgen das Wälder Team brechen. Die eigene Niederlagenserie soll gestoppt werden sowie die Siegesserie der Zeltweger beendet werden. Das letzte Spiel wurde bereits aufgearbeitet und vor allem Gespräche mit den Verteidigern geführt, die müssen wieder Stabilität in Ihr Spiel bringen. Eine kompakte Defensivleistung ist der Schlüssel zum Erfolg.

Für die Zuschauer wird wieder einiges geboten. Neben einem attraktiven Eishockeyspiel gibt es auch wieder ein Gewinnspiel sowie Openair Romantik mit Schwedenfeuer und Köstlichkeiten vom Grill und aus den Punsch- und Glühweinkesseln. Aufgrund einer Erkrankung wird Mitgutsch David wahrscheinlich nicht spielen können.

 

Wie versprochen hat das Management über die Feiertage durchgearbeitet und darf den Fans, Sponsoren und Zuschauern morgen bereits einen dritten Legionär präsentieren. Um mehr Stabilität und Qualität in die Verteidigung zu bringen wurde über Neujahr der schwedische Verteidiger Johan Ohlsson verpflichtet. Ohlsson spielte zuletzt in der schwedischen Division 1. bei Nyköping. Der Spieler konnte von Nyköping weggehen da diese finanzielle Probleme haben. Er ist ein sehr starker Verteidiger der auch im Powerplay gut eingesetzt werden kann und auch in all seinen bisher gespielten Ligen gute Punkte gemacht hat. (Heuer hat er in Nyköping in 23 Spielen 28 Punkte bei nur 6 Strafminuten gemacht) Der in Schweden spielende Wälder Eigenbauspieler Gmeiner Christian hat den Spieler sehr empfohlen und den Namen auch ins Spiel gebracht. Auch unsere schwedischen Kontakte (unter anderem Hasse Hansson) haben den Spieler weiterempfohlen.
Mit 27 Jahren ist Ohlsson im besten Eishockeyalter. Er bringt auch viel Erfahrung von den Spielen in der französischen und Norwegischen Elitserie sowie der schwedischen Allsvenskan Liga mit. Johan Ohlsson wird heute im Bregenzerwald eintreffen und bereits morgen gegen Zeltweg auflaufen.

 

Mit neuem Biss im Neuen Jahr

 

Mit dem Vize-Meister aus Salzburg ist zum Jahresbeginn am Samstag (19.30) ein starker Gegner zu Gast beim Dornbirner EC. Mit einem bissigen Auftritt, möchten die Bulldogs im Messestadion punkten.

Das Neue Jahr hat begonnen. Für die Bulldogs stand der Jahreswechsel unter gemischten Gefühlen. Die Lindqvist-Schützlinge mussten zuletzt drei – teils schmerzvolle – Niederlagen en suite einstecken. Auch bei den Salzburgern hat sich in den letzten Spielen eine Portion Sand ins Getriebe gemischt. Nach der “Klatsche” in Zeltweg (0:9) konnten die Red Bulls mit dem Heimerfolg gegen die VEU (2:0) den Jahresausklang zwar versöhnlich feiern. Jetzt heißt die Devise der beiden Finalisten aus dem Vorjahr: mit neuem Biss im Neuen Jahr voll durchstarten.

“Es läuft in der Mannschaft nicht rund. Das Team muss stärker zusammenwachsen”, war den Verantwortlichen der Bulldogs nicht erst nach der Niederlage im Derby klar. “In den letzten Tagen standen einige Gespräche auf dem Programm. Eine Off-Ice-Einheit, um den Spass und die Freude am Eishockey bei den Spieler wieder zu wecken, haben wir als Alternative zum Eistraining eingeschoben”, verrät Dornbirns sportlicher Leiter Andreas Kutzer, der zuversichtlich in die Zukunft blickt: “Etwas Zeit werden wir noch brauchen. Spätestens bis zum Play-Off-Start sind wir aber wieder dort, wo wir hingehören.” Ein heißer Tanz wartet gleich im ersten Heimspiel auf die Fans. Zum ersten Bully ruft Schiedsrichter Hans Jörg Ira am Samstag um 19.30 Uhr.

 

Schweres Spiel in Kapfenberg!

Das neue Jahr beginnt für den Tabellenführer aus Lustenau mit einem schweren Gang nach Kapfenberg. Am Samstag, den 3.1. ab 19.00 Uhr, gastiert der EHC Oberscheider Lustenau bei den KSV Icetigers.

Nach den zuletzt gezeigten Leistungen (6:3 in Zell am See und 8:1 zu Hause gegen Dornbirn) fahren die Vorarlberger mit breiter Brust in die Steiermark. Dennoch erwartet die Lustenauer ein sehr schweres Spiel in Kapfenberg. Die Steirer haben in der diesjährigen Saison eine sehr starke Mannschaft mit sehr viel Routine. Die Schützlinge von Werner Kerth können bis auf den verletzten Patrick Vaschauner am Samstag komplett antreten.

Bei den Lustenauern wird Gerald Penker, der beim Derbyerfolg gegen Dornbirn krankheitsbedingt passen musste, wieder dabei sein. Roman Scheiber wird noch länger ausfallen. Fraglich ist der Einsatz des Kanadiers Chris Peyton. Seine Frau Kelly und er erwarten in den nächsten Tagen ihren ersten Nachwuchs.

Trainer Mark Nussbaumer: “Nach dem tollen Derby-Sieg muss sich die Mannschaft der nächste schwierigen Aufgabe stellen. Kapfenberg hat bisher eine tolle Saison gespielt. Da ist es wichtig, dass jeder einzelne Spieler sich auf das System konzentriert, immer daran denkt, dass jedes Spiel eine neue Herausforderung ist. Wir werden gemeinsam versuchen, an die letzten gezeigten Leistungen, anschließen zu können.”

Der EHC Oberscheider Lustenau möchte sich noch bei allen treuen Fans, Helfern und Freunden für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken und wünscht allen viel Gesundheit und Erfolg im Jahr 2009!

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nationalligisten starten ins neue Jahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen